Rufen Sie uns an: +49 (0)1523 3960346
Sonia Merolli

Tel:+49 (0)89 45162949
Handy: +49 (0)1523 3960346
Zuletzt gesehen
Mein Konto
E-Mail-Adresse
Passwort

Wanderung Gaiole–Meleto

  • Rundweg von Gaiole über das Castello di Meleto und Barbischio

    Strecke/Zeit: 12 km; 3 Std. 15 Min

    Schwierigkeitsgrad: leicht, Steigung von 200 m; gute Wege und Pfade, geeignet für jede Jahreszeit

    Ausrüstung: bei Sonnenschein: Sonnenhut, Sonnenbrille und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Turn- oder Wanderschuhe mit gutem Halt sind am besten für diesen Weg geeignet (keine Sandalen). Tragen Sie lange Hose, anstatt Shorts. Bei Regen sollten Sie Wanderstiefel tragen, da Sie eine Furt überqueren müssen. Im Sommer sollten Sie unbedingt Wasser mitnehmen und möglicherweise auch energiereiche Snacks wie Süßigkeiten oder Trockenfrüchte. Es empfiehlt sich auch, ein kleines Erste-Hilfe-Kit und ein Messer einzupacken.

    Anfahrt: TRA-IN-Bus Nr. 127 von Siena nach/von Gaiole (fährt nicht sonntags). Mit dem Auto: Fahren Sie nach Gaiole, und parken Sie hinter der Kirche.

    Erfrischungen: Bar/Restaurants in Gaiole; Pizzerien in Barbischio und Castagnoli www.ilcelliere.it

    Hinweis: Sie können im Castello di Meleto an einer Führung teilnehmen (nur für Gruppen). Unter der Telefonnummer (+39) 0577 749217 erhalten Sie Informationen zu Eintrittspreisen und Öffnungszeiten. www.castellomeleto.it

    Dieser Wanderweg liegt im Herzen des Chianti-Gebiets und des Weinanbaugebiets Chianti Classico. Der Weg bietet all das, was Sie von einer Wanderung durch das Chianti-Gebiet erwarten. Die Wanderung beginnt an einer mit Steinen gepflasterten Piazza und führt an einer Kirche aus dem 10. Jahrhundert, einer Burg, die in die Auseinandersetzungen zwischen Siena und Florenz verwickelt war, und einem Turmhaus aus dem Mittelalter vorbei. Außerhalb der Ortschaft schlängelt er sich durch die unzähligen Weinberge, die auf den baumlosen Hügeln angelegt wurden. Im Herbst, wenn die Früchte wie Brombeeren, Feigen und Trauben ringsum reif sind, wird die Wanderung nicht nur zu einem visuellen, sondern auch zu einem kulinarischen Fest.

    Beginnen Sie die Wanderung im Zentrum von Gaiole an der Skulptur. Die Via Casablanca ist die Hauptstraße nach Siena (SS408). Folgen Sie dem Verlauf der Straße Richtung Siena, bis Sie zu einer Kreuzung kommen (etwa 5 Min.). Halten Sie sich rechts, und überqueren Sie die Via Galilei. Weiter vorne sehen Sie den nächsten Streckenabschnitt – ein Weg windet sich an dieser Kreuzung den Hügel hinauf. Er führt an einem renovierten Bauernhof vorbei und endet schließlich in der Piazza der Pfarrkirche Spaltenna aus dem 10. Jahrhundert (etwa 15 Min.). Die umliegenden Gebäude werden heute als Hotel genutzt und befinden sich daher in gutem Zustand. Nehmen Sie den Weg, der rechts von der Piazza abführt, der am Garten des Hotels links und am Weinberg rechts vorbeiführt. Biegen Sie am Teich nach links ab, und folgen Sie dem Weg, bis Sie an eine Linksabzweigung kommen: Gehen Sie hier geradeaus über einen mit Gras bewachsenen Trampelpfad, der zwischen den Bäumen hindurchführt. Jetzt lassen Sie die CAI 16 hinter sich zurück. Schon bald treffen Sie auf einen zweiten Pfad, an dem gelbe Markierungen den Verlauf von unterirdischen Leitungen kennzeichnen. Wenn Sie aus dem Hain heraustreten, sehen Sie links die Überreste eines Bauernhofs. Gehen Sie darauf zu, und umgehen Sie dabei die Ausläufe der Weinberge (25 Min.).
    Wenn der Bauernhof San Pierone immer noch unbewohnt ist, schauen Sie sich ruhig draußen etwas um. Sie können den Ofen im Freien, den Brunnen und eine Kapelle sehen. Man hat den Eindruck, als sei der Hof erst vor kurzem verlassen worden. Halten Sie sich links, und gehen Sie bergab zu einer isoliert gelegenen Villa mit einem Tabernakel an der Kreuzung. (Als wir diese Wanderung zuletzt gemacht haben, wurde gerade Land für neue Weinberge vorbereitet. Dafür wurde der Steintabernakel entfernt – ich hoffe jedoch, dass das nur vorübergehend war!) Laufen Sie weiter, wobei Sie der Gartenmauer links folgen. Rechts liegt das Weingut für „Geografico“-Weine, und auf dem Hügel vor ihnen können Sie das Castello di Meleto sehen. Das ist das Chianti-Gebiet in seiner ganzen Schönheit. Der Pfad führt Sie runter ins Tal, wobei Sie auf halbem Weg rechts an einem Bauernhof vorbeikommen (40 Min.).
    Sie stoßen wieder auf die Straße nach Siena. Biegen Sie links ab, und gehen Sie unmittelbar danach wieder nach rechts über die Brücke (Ausschilderung nach Meleto). Nach fünf Minuten kommen Sie an einem heruntergekommenen Gebäude rechts vorbei. Dies war einst der Kalkofen, in dem der Wandputz für das Castello di Meleto hergestellt wurde. Es gibt Pläne, nach denen dies in ein Restaurant umgebaut werden soll. Biegen Sie nach rechts ab, und folgen Sie dem geraden, von Zypressen gesäumten Weg, der zum Hof des Castello di Meleto führt (55 Min.).
    Folgen Sie nach der Besichtigung und einer abschließenden Weinprobe wieder der CAI 56 an der Mauer der Kapelle vorbei. Von diesem Pfad aus haben Sie einen fantastischen Blick über das sanft hügelige Chianti-Gebiet mit seinen Wäldern und Weinbergen. Der Weg führt an einem Bauernhof vorbei, und Sie gelangen schließlich zu einem weiteren Bauernhof auf dem Bergkamm. Der Pfad verläuft zuerst bergab und steigt dann wieder an, bis Sie die Straße erreichen. Hier befindet sich eine Bushaltestelle (1 Std. 15 Min.). Überqueren Sie die Straße, und folgen Sie dem Pfad zu einem anderen Bauernhof. Unterhalb des Bauernhofs teilt sich der Weg. Nehmen Sie den linken Weg, und biegen Sie dann nach rechts zurück zur Straße ab. Gehen Sie an der Straße nach links, und laufen Sie nach oben, bis Sie Castagnoli mit dem riesigen, burgähnlichen Gebäude an der Straße erreichen (1 Std. 45 Min.). Unterhalb der Mauer sehen Sie einige der Geräte aus rostfreiem Stahl, die bei der Weinherstellung zum Einsatz kommen.
    Gehen Sie geradeaus an der Kirche und dem Restaurant vorbei. Biegen Sie vor dem nächsten Haus links (gegenüber steht ein hölzernes Kreuz, 1 Std. 50 Min.) nach links auf einen Pfad (CAI 54A) ab. Überqueren Sie den Fluss an der Furt, und laufen Sie auf das hübsche Ferienhaus zu (2 Std. 5 Min.). Hinter dem nächsten Haus wird der Pfad leicht sandig und führt durch Kastanienwälder und Büsche. Folgen Sie diesem markierten Weg, gehen Sie an zwei Pfaden, die nach rechts abbiegen, vorbei, bis sie auf einen weiten Pfad stoßen. Biegen Sie hier nach links ab, und nehmen Sie an einer größeren Kreuzung mit einem Tabernakel (2 Std. 35 Min.) den rechten Weg (CAI 54).
    Kurz nachdem dem Ortseingang des mittelalterlichen Dorfes Barbischio kommen Sie an eine Y-Kreuzung (2 Std. 45 Min.). Die Straße nach rechts führt zum Turmhaus aus dem 10. Jahrhundert. Nehmen Sie die Straße nach links, und passieren Sie auf dem Weg nach unten das Restaurant Papavero. Die Straße endet bei Pietro, einem Haus voller alter landwirtschaftlicher Geräte. Ein kleiner Waldweg führt nach rechts runter zum Fluss. Biegen Sie nach links ab, und laufen Sie entlang des Flusses bis zur alten Dorfmühle (3 Std.). Folgen Sie dem Weg nach unten, und überqueren Sie rechts die Brücke. Biegen Sie an der T-Kreuzung nach rechts in Richtung Gaiole ab (3 Std. 15 Min.).

Kontaktieren Sie uns
Suchen
Sichern als Lesezeichen
To Toskana auf Facebook