+49 (0)3222 1097029
E-Mail-Adresse
Passwort

Zehn Dinge, die man erleben sollte - Volterra

Volterra ist der Inbegriff einer toskanischen Stadt - bevor der Tourismus die Oberhand gewann. Genießen Sie die relative Ruhe, um das etruskische, römische und mittelalterliche Erbe zu erkunden, bevor Sie in einem etruskischen Keller lokal hergestellten Alabaster kaufen oder essen gehen.

Zehn Dinge, die man erleben sollte - Volterra

Porta all'Arco - Etruskisches Tor

Die Porta all'Arco, der Torbogen, ist das besterhaltene etruskische Tor Italiens und stammt aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Obwohl es ursprünglich wahrscheinlich von der mesopotamischen Architektur inspiriert war, wurde das Tor im 1. Jahrhundert v. Chr. von den Römern teilweise umgebaut. Das römische Gewölbe ruht auf massiven etruskischen Fundamenten und ist der einzige erhaltene Teil der etruskischen Mauern. Das gewölbte Tor ist aus riesigen rechteckigen Steinblöcken gemeißelt und wird von drei geheimnisvollen gemeißelten Basaltköpfen überragt. Diese verwitterten Köpfe stellen wahrscheinlich etruskische oder römische Götter dar. Eine verbreitete Theorie besagt, dass die Götter die Wächter von Volterra in Form von Jupiter, Juno und Minerva darstellten. Minerva, die römische Göttin der Weisheit, des Handels und der Kunst, existierte in der etruskischen Mythologie als „Menrva“.

Die Etrusker waren erfahrene Baumeister. Die Überreste der Städte reichten aus, um römische und Renaissance-Architekten zu beeindrucken. Volterra ist insofern außergewöhnlich, als dass überirdisch etruskische Überreste aus der sogenannten „Stadt der Lebenden“ erhalten geblieben sind. Wie alle etruskischen Städte folgte Volterra den Umrissen der Landschaft und platzierte die Nekropole unter den Stadtmauern und die lebendige Stadt darüber. Wenn heute die Städte der Toten überwiegen, dann ist es Zufall und nicht Absicht. Dieses prächtige steinerne Tor überlebte, wo andere öffentliche Gebäude, die aus Holz und Lehm gebaut wurden, die Zeit nicht überdauerten.

Mehr ...

Piazza dei Priori - mittelalterliches Meisterwerk

Vom etruskischen Torbogen, der Porta all’Arco, schlängelt sich eine bezaubernde Straße bergauf zum Piazza dei Priori, dem Hauptplatz der Stadt. Mit seinen zahlreichen Adelspalästen zeugt die Piazza dei Priori von dem reichen mittelalterlichen Erbe Volterras. Der Platz wird beherrscht vom hohen Palazzo dei Priori (1208), dem ältesten Rathaus der Toskana, der vermutlich das Vorbild für den Palazzo Vecchio in Florenz war. Auch wenn der Glockenturm und die Zinnen zu einem späteren Zeitpunkt umgebaut wurden, wirkt das Gebäude wie ein typisches toskanisches Rathaus. An einem schönen Tag sollte man auf den Glockenturm klettern, um die Aussicht auf die Stadt zu genießen. Auf der anderen Seite des Platzes steht der Palazzo Pretorio aus dem 13. Jahrhundert mit seinem zinnenbewehrten Torre del Porcellino (Turm des Schweinchens), benannt nach dem dekorativen Relief eines Ebers.
Auf dem Platz sollten Sie beim Tourismusbüro vorbeischauen, um eine Stadtkarte zu holen oder einen Stadtpass, die so genannte Volterra Card, zu kaufen. Sie können auch einen Volterra Audioguide oder eine Stadtführung buchen.

Mehr ...

Museo Etrusco - herausragendes etruskisches Museum

Volterra zeigt einige der schönsten etruskischen Kunstwerke außerhalb Roms, wobei sich die größten Schätze im Museo Etrusco Guarnacci befinden. Das 1761 gegründete Museum ist eines der ältesten öffentlichen Museen Europas und mit Abstand das schönste der Stadt. Die Graburnen und Alabastersarkophage bilden die ganze Bandbreite der etruskischen Dämonologie und griechischen Mythologie ab, darunter Meeresungeheuer, griechische Götter, Greifen und Sirenen. Die Urne des Ehepaares ist ein Meisterwerk realistischer Portraitkunst, aber die bewegendste Skulptur aus dieser Zeit ist Der Schatten des Abends (L'Ombra della Sera). Trotz ihres Alters von über zweitausend Jahren ähnelt diese Bronzestatue einer Giacometti-Skulptur und wirkt in ihrer Aussage und ihrer Gestaltung modern. Diese mysteriöse, langgestreckte Figur ähnelt in der Tat dem Schatten eines Jungen, den die niedrigen Strahlen der untergehenden Sonne auf den Boden werfen. Es lässt die Grenzen zwischen Unsterblichkeit und Sterblichkeit auf echte etruskische Weise verschwimmen.

Überall wo Archäologen in der Stadt graben, finden sie auch neue Schätze. Manchmal brauchen sie nicht einmal zu graben, da Teile der Stadt, die auf weichem Tuffstein gebaut und durch unterirdische Quellen geschwächt sind, seit Jahrhunderten langsam den Hang hinunterrutschen und die Überreste einer ausgedehnten Nekropole enthüllen. Die Gräber der etruskischen Nekropole von Volterra waren die Quelle vieler der ausgestellten Stücke. Holen Sie den Audioguide im Museum ab und denken Sie daran, dass das Museum im allgemeinen Stadtpass, der Volterra Card, enthalten ist.

Mehr ...

Palazzo Incontri-Viti - Kaufmannshaus

Dieses beeindruckende Herrenhaus fühlt sich wie ein Privathaus an - und es war auch zu Beginn das Zuhause eines angesehenen Alabasterhändlers, dessen Erben noch heute hier leben. Giuseppe Viti (1816-60) reiste um die Welt, um seine Waren zu präsentieren und verkaufte in Indien seinen Alabaster an den örtlichen Rajah und wurde dann bizarrerweise zum Emir von Nepal ernannt.  Die Fassade des Herrenhauses wird Ammannati zugeschrieben, der auch am Palazzo Pitti in Florenz arbeitete. Jeder Raum ist großartiger als der andere, geschmückt mit Kunst, Porzellan und Alabaster, eine Erinnerung daran, dass der Palast einst einem der reichsten Bürger Volterras gehörte. Renaissancebauten wie diese fügen sich überraschend harmonisch in die mittelalterlichen Häuser Volterras ein. Nach der Erkundung der Patrizierpaläste ziehen Sie sich in die Cantine del Palazzo, die etruskisch-römischen Keller unter dem Palazzo Incontri-Viti, zurück, um ein Getränk oder eine Mahlzeit in einer höhlenartigen Umgebung, mit einer römischen Zisterne als Dekoration, einzunehmen.

Mehr ...

Piazza San Giovanni - Domplatz

Südlich der Piazza dei Priori befindet sich die Piazza San Giovanni, das religiöse Zentrum von Volterra. Die Krönung des Platzes ist der Duomo aus dem 12. Jahrhundert mit seiner pisanisch-romanischen Fassade. Der Dom, offiziell als Cattedrale di Santa Maria Assunta bekannt, ist derzeit wegen Restaurierung geschlossen, voraussichtlich bis September 2019. Im Inneren stellen die beeindruckende Kassettendecke und eine Sammlung von Kunstwerken vom Mittelalter bis zur Renaissance den Höhepunkt dar. Die Skulptur der Deposition ist eine äußerst seltene romanische Holzschnitzerei, einfach in der Ausführung, aber voller Pathos und Dramatik. Der Duomo, der im 16. Jahrhundert umgebaut wurde, sollte bald wieder in seinem alten Glanz erstrahlen.

Gegenüber der Kathedrale steht das achteckige Baptisterium, das angeblich an der Stelle eines heidnischen Tempels errichtet wurde. Das schwarz-weiß gestreifte Baptisterium zeichnet sich durch sein wunderschönes Marmortor und sein feines Taufbecken aus, das 1505 von Sansovino geschaffen wurde.

Mehr ...

Auf den Spuren der Römer in Volterra

Bei jedem Spaziergang durch Volterra entdeckt man römische Überreste und Überbleibsel der etruskischen Stadt, die die Römer ihrem Geschmack anpassten. Aus dem etruskischen Velathri wurde Volterrae, eine wichtige römische Gemeinde, als Rom 351 v. Chr. Etrurien annektierte. Die Stadt folgte dem neuen Glauben des Christentums und war bereits zur Zeit des Falls des Römischen Reiches 476 n. Chr. das Zentrum einer großen Diözese. Unter römischer Herrschaft existierten etruskische und lateinische Sprachen nebeneinander, aber die etruskische Kultur wurde zerstört. Das Volk der Etrusker verkam zu einer Quelle von Wahrsagern, Musikern, Tänzern und Kämpfern für Rom.

Das bedeutendste Erbe der Römer ist neben den Straßen die Vorlage für den klassischen Stadtplan, wobei das Forum - das sich später zur Piazza entwickelte - im Mittelpunkt steht. Auf das etruskische Erbe Volterras bauten die Römer oft auf, unter anderem bei dem so genannten Etruskischen Bogen, dem gewölbten Porta all'Arco Etrusco, mit seinem römischen Gewölbe. Auf der Nordseite der Stadt, unterhalb der Stadtmauer, liegt das freigelegte Römische Theater, das im Mittelalter teilweise zerstört wurde, um die Festungsanlagen der Stadt zu verstärken.  Dieses Teatro Romano aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. wurde von zwei römischen Konsuln errichtet. Neben dem römischen Theater befinden sich die eindrucksvollen Überreste eines Römischen Badehauses aus dem 3. Jahrhundert, das nach der Aufgabe des römischen Theaters erbaut wurde. Von der Via Lungo Le Mura del Mandorlo hat man einen guten Blick auf das Theater.

Mehr ...

Alabasterhandwerk

Wie alles in Volterra ist auch die Bearbeitung von Alabaster ein etruskisches Erbe. Es ist eines der vielen Geschenke, die die Etrusker an ihre Nachkommen in der etruskischsten aller Städte weitergegeben haben.

Die Handwerker nutzten Alabaster ab dem 5. Jahrhundert v. Chr. vor allem für ihre schön geformten Graburnen. In den örtlichen Museen und Werkstätten finden Sie Schalen, Urnen, Medaillons, religiöse Artefakte, Kerzenständer, Lampen, Vasen und neoklassische Skulpturen. Diese Kunst der Alabasterbearbeitung wurde im Laufe der Jahrhunderte beinahe unverändert weitergegeben. Alabaster wird in den Werkstätten von Volterra verkauft und auch exportiert.

Beginnen Sie im Etruskischen Museum, wo Sie eine detailgetreue Rekonstruktion einer etruskischen Werkstatt besichtigen können. Sie können auch die große Sammlung von Alabaster sehen, die von Giuseppe Viti, dem bedeutendsten Alabasterhändler der Stadt im 19.Jahrhundert, geschaffen wurde. Der Palazzo Incontri-Viti zeigt seine großartigen Alabasterstücke, darunter die großen Kronleuchter im Ballsaal, die für Kaiser Maximilian angefertigt wurden. Er wurde 1867 erschossen, bevor er sie abholen konnte. Das Alabaster-Museum ist die andere verlockende Option. Das Alabaster-Museum (Ecomuseo dell'Alabastro) erzählt in einem mittelalterlichen Turm die Geschichte des lichtdurchlässigen Steins, von seiner Ausgrabung bis zu seiner kommerziellen Produktion. Gezeigt werden Prunkstücke aus der etruskischen Zeit oder von heute, oder aber aus dem 18. Jahrhundert, als das lokale Handwerk seinen Höhepunkt erreichte.

Mehr ...

Le Balze - Volterras dramatische Felsen

Die Landschaft um Volterra ist von sanft gewellten Hügeln geprägt, die im Westen durch das wilde und beeindruckende Schauspiel der abrupten Spalten, bekannt als Le Balze - „die Felsen“ - unterbrochen werden. Im Laufe der Jahrhunderte haben diese tiefen Schluchten, die durch die ständige Erosion von Sand- und Tonschichten entstanden sind, Befestigungen, Kirchen und Siedlungen verschlungen. Die etruskischen Mauern, die hier einst standen, fielen einem Erdrutsch zum Opfer, ebenso wie frühchristliche Gräber. Heute steht eine Abtei aus dem 11. Jahrhundert, die Badia, auf einem Abgrund und wartet auf ihr unvermeidliches Schicksal. Für den perfekten Blick auf diese dramatische Landschaft verlassen Sie die Stadt durch das westliche San Francesco Tor, vorbei am Borgo San Giusto, bis Sie Le Balze erreichen (20 Minuten zu Fuß).

Mehr ...

Pinacoteca Comunale – Städtische Kunstgalerie

Die Pinacoteca im Palazzo Minucci-Solaini beherbergt wertvolle Gemälde der sienesischen und florentinischen Schulen. Obwohl dies keine Sammlung ist, die mit den besten Museen der toskanischen Alten Meister konkurrieren kann, ist dies immer noch eine kleine, aber bedeutende Sammlung. Zu den Höhepunkten zählen eine Verkündigung von Signorelli und eine Majestas Domini von Ghirlandaio. Das berühmteste Gemälde der Sammlung ist die meisterhafte Kreuzabnahme von Rosso Fiorentino (1495-1540).
Die Volterra Card ist ein Stadtpass, der die Pinacoteca und alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in Volterra beinhaltet. Alternativ können Sie ein Kombiticket kaufen, das zum Eintritt zur Pinacoteca und zum benachbarten Alabaster-Museum, dem Ecomuseo dell'Alabastro, berechtigt. Diese Museen haben einen gemeinsamen Eingang, so dass man sie gut gleichzeitig besichtigen kann.

Mehr ...

Stadtführungen durch Volterra

Volterra ist eine Stadt, deren Geschichte mit dem richtigen Führer zum Leben erwacht. Volterra Walking Tour bietet Mittags- und Abendtouren an, die das erstaunliche Erbe von Volterra, einschließlich seiner etruskischen, römischen und mittelalterlichen Geschichte, zeigen. Die Touren werden von einem Amerikaner mit einem Hintergrund in Kunstgeschichte und umfangreichen lokalen Kenntnissen geleitet. Für Stadtführungen in anderen Sprachen als Englisch wenden Sie sich bitte an das örtliche Tourismusbüro. Alternativ können Sie eine private Tour mit Tuscan Tour buchen, inklusive einer Weintour durch Volterra mit einem italienischen Sommelier.

Liebhaber der Twilight-Saga (Bücher und Filme) können die gruselige Seite der Stadt erkunden. Seit Stephanie Meyer Volterra als Schauplatz ihres meistverkauften Vampirromans wählte, kommen Scharen von „Vampirforschern“ zu Besuch. Die Twilight-Saga hat sich weltweit über 50 Millionen Mal verkauft und New Moon, der zweite Teil der Serie, ist die fiktive Heimat der Volturi, eines Zirkels von Vampiren. Meyer träumte von Volterra, „der Stadt, die die Vampire seit 3000 Jahren, seit der Zeit der Etrusker, heimlich beherrschen“. Auch wenn das benachbarte Montepulciano für die Dreharbeiten ausgewählt wurde (es hat einen größeren, düsterer aussehenden Hauptplatz), war Volterra die Inspiration für das Melodrama.

Mehr ...

Erleben Sie eine offizielle Toskana-Tour mit

Florence American Cemetery & Memorial plus Wine Tour in Chianti & San Gimignano

9.30 am Departure from Florence.
10.15 am Stop to visit the Florence American Cemetery and Memorial - American Battle Monuments Commission. 
11.15 Visit Chianti Classico Wine Region and stop at boutique Chianti winery for typical wine tasting (Vernaccia, Chianti Classico, Chianti Riserva, Extra Virgin Olive Oil). Wine tour
12.30 am Drive to the second Boutique Winery where we stop for an authentic Tuscany Lunch included second wine and olive oil tasting.
03.00 pm Through the beautiful Tuscan countryside approaching San Gimignano. (the unique medieval city of towers - a UNESCO World Heritage Site). 
5.30 pm We go back to Florence where the tour would be end by 5:30 pm but only after making a stop at Piazzale Michelangelo


ab 140 Euro

Accademia Gallery Tickets Fast Track Entrance

What is included?

  • Priority access tickets - skip the line
  • After the entrance (at the time chosen) you can stay inside all day!
  • Save up to 3 hours standing in line
  • Audioguides (if option chosen)
  • Date/Time changes for free within 48 hours before the entrance

ab 22 Euro

Landschafts- und Weintour in der Chianti-Region

Chianti-Weintour und -Landschaften. Genießen Sie einen unvergesslichen Tagesausflug in die Chianti-Region. Diese Tour führt Sie nach Monteriggioni, San Gimignano und Siena, gefolgt von einem Besuch auf einem Weingut, inklusive Weintour und der Verkostung von Weinen, Olivenölen, Pecorino, Salami und Schinken. Gemeinsamer Tagesausflug.

ab 119 Euro

Halbtägiger Pisa-Nachmittagsausflug von Florenz

Freuen Sie sich auf diesen Nachmittagsausflug nach Pisa und bewundern Sie den eindrucksvollen Schiefen Turm und die Piazza dei Miracoli, mit ihrer Marmorarchitektur und den gepflegten Rasenflächen.

ab 49 Euro
Hier suchen wir für Sie