+49 (0)3222 1097029
E-Mail-Adresse
Passwort

Zehn Dinge, die man erleben sollte

Lucca kann je nach Lust und Laune gemächlich oder aktiv erkundet werden. Radeln Sie die Stadtmauern entlang oder erklimmen Sie das einzige erhaltene Turmhaus der Stadt. Besuchen Sie Kirchen, Villen, Weingüter oder große Gärten, bevor auf dem Puccini-Pfad auf den Spuren Puccinis wandeln. Wenn Ihnen der Sinn nach etwas Entspannung steht, dann besuchen Sie ein Kammermusikkonzert in der Stadt oder stöbern Sie in den Fachgeschäften, die sich oft hinter eleganten, altmodischen Ladenfronten verstecken.

Zehn Dinge, die man erleben sollte

Radfahren in der Stadt - oder Schlendern entlang der Stadtmauern

Lucca ist voller Gassen, die für Autos zu eng sind, so dass die Einheimischen oft mit dem Fahrrad unterwegs sind. Die von Renaissance-Mauern umgebene Stadt ist wie geschaffen für Freizeitaktivitäten. Die gewaltigen Stadtmauern sind heute der perfekte Ort zum Joggen, Flirten, Tratschen und Radfahren - oder für mehrere Aktivitäten auf einmal. Es ist kaum zu glauben, dass Luccas 500 Jahre alte Mauern gebaut wurden, um Feinde fernzuhalten. Im Jahre 1817 wurden die Stadtmauern mit einer doppelten Reihe von Platanen bepflanzt, die der breiten Allee, die auf den Mauern verläuft, Schatten spenden. Heute ist das ein beliebter Spielplatz, Spazierweg, Joggingstrecke und Radroute. Von Zeit zu Zeit können Sie die schräge Rampe hinunter in die Stadt nehmen und mit dem Rad zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten fahren, wobei Sie das Fahrrad an einem Tor versperren, wenn Sie eine Piazza besichtigen. Dies, kombiniert mit Luccas Ruf für Kultur und intellektuelle Aktivitäten, hat der Stadt den Spitznamen „Cambridge der Toskana“ eingebracht. Der britische Modedesigner Paul Smith, ein begeisterter Radfahrer, hat ein Haus in den nahen Hügeln und schwärmt vom Radfahren in Lucca: „Ich liebe es, auf den Mauern von Lucca herumzufahren; es ist so entspannend, weil es keine Autos gibt.“ Es kommt richtig Urlaubsgefühl auf, wenn man durch eine historische, von Mauern umgebene Stadt, durch die hübschen, gepflasterten Straßen und Plätze radelt - am besten mit einem köstlichen Picknick, das im Fahrradkorb darauf wartet verspeist zu werden. Sie können bei zahlreichen Anbietern ein Fahrrad mieten, darunter Cicli Rai in der Nähe des Tors Porta San Gervasio. Radfahren ist auch eine gesunde Alternative zu einem Tag am Strand.

Mehr ...

Cattedrale di San Martino - das „wahre“ Porträt Christi betrachten

Ein Weg führt von der Stadtmauer direkt zur überwiegend romanischen Cattedrale di San Martino. Im Inneren befindet sich ein überlebensgroßes Kruzifix und angeblich das „wahre“ Porträt Christi. Auch von außen ist die Kathedrale spektakulär, mit einer markanten Fassade, die mit einer Skulptur von St. Martin geschmückt ist, der seinen Mantel teilt (die Originalskulptur befindet sich jetzt direkt in der Kirche). Die eingelegten Marmormotive, die Jagdszenen mit Hunden, Wildschweinen und Jägern zu Pferd abbilden, sind klassisch toskanisch-romanisch. Neben dem zentralen Portal sind Szenen aus den Monatsbildern und den Wundern des heiligen Martin dargestellt. Im Inneren befindet sich ein achteckiges Tempietto mit dem Volto Santo, einer der berühmtesten Reliquien des mittelalterlichen Europas. Diese berührende Skulptur wurde angeblich von Nikodemus geschnitzt, der Zeuge der Kreuzigung war - daher wird es als wahres Porträt Christi betrachtet. Tatsächlich handelt es sich bei der stark stilisierten Figur wahrscheinlich um eine Nachbildung aus dem 13. Jahrhundert einer Nachbildung aus dem 11. Jahrhundert eines „Originals“ aus dem 8. Jahrhundert. Jedes Jahr am 13. September wird diese verehrte Reliquie in einer Prozession, die die ganze Bevölkerung in ihren Bann zieht, bei Kerzenschein durch die Straßen getragen. Vor dem südlichen Seitenschiff befindet sich die Sakristei und ein noch größerer Schatz: Jacopo della Quercias Grab der Ilaria del Carretto, die 1405 starb. Es ist ein gefühlvolles Bildnis, das einen treuen Hund zu ihren Füßen zeigt, der darauf wartet, dass seine Herrin erwacht. Als Ehefrau von Paolo Guinigi, dem Lord von Lucca, starb Ilaria im Alter von 24 Jahren nach der Geburt ihres zweiten Kindes. Sie können nun den Campanile, den Glockenturm, besteigen. Erklimmen Sie die 217 Stufen, um den Blick über die Stadt schweifen zu lassen.

Mehr ...

San Michele in Foro – ein romanisches Meisterwerk

Wenn man von der Piazza del Duomo aus in Richtung Norden geht, gelangt man zur von Renaissance-Arkaden umgebenen Piazza San Michele. In der Mitte des Platzes befindet sich die Kirche San Michele in Foro, die an der Stelle des römischen Forums erbaut wurde und wahrscheinlich eine der spektakulärsten pisanisch-romanischen Fassaden Italiens hat. Pisa war hier der wegweisende Einfluss, denn seine Handelsbeziehungen mit Spanien und Nordafrika führten in der Architektur zu einer Vorliebe für Oberflächenstrukturen, wobei maurische Fliesen und Textilien kopiert wurden. Von Pisa aus verbreitete sich der orientalische Einfluss nach Lucca. Die schönsten pisanisch-romanischen Kirchen verfügen über kunstvolle Fassaden aus grünem, grauem und weißem Marmor. In diesem Meisterwerk der Stadt unterstreicht der gemeißelte Stil der zarten Kolonnaden die Höhe und den Überschwang der Fassade. Die terrassierten Arkaden, welche von Luccas schönstem Glockenturm flankiert werden, sind mit zarten Motiven und Allegorien geschmückt. In grünen und weißen Marmor geschnitzt sind Jagdszenen mit exotischen Tieren, wie Bären, Drachen und Elefanten, die auf heimischere Tiere treffen, wie ein Kaninchen, eine Ente und eine Krähe, die Trauben frisst. Die Kirche wird gekrönt von einer riesigen vergoldeten Statue des Erzengels Michael, der einen Drachen tötet, flankiert von zwei Engeln.

Mehr ...

Torre Guinigi - ein Turmanstieg in luftigen Höhen

Es ist das einzige erhaltene Turmhaus in Lucca, ein Symbol der Macht und des Prestiges aus dem 14. Jahrhundert, das nur darauf wartet, erklimmt zu werden. Der Reichtum von Lucca, wie der von Florenz, beruhte auf dem Bankwesen und der Seidenindustrie. Schon im 12. Jahrhundert waren Bankiers im Mittelmeerraum unterwegs oder reisten in Richtung Norden nach Brügge, Antwerpen und London, um Seide und Wollstoffe zu kaufen und zu verkaufen. Erfolgreiche Bankiers, wie die Familie Guinigi, bauten prunkvolle Turmhäuser, wie dieses Gebäude aus dem 14. Jahrhundert, das heute als Stadtsymbol gilt. Wie in San Gimignano waren solche befestigten Häuser sowohl mittelalterliche Statussymbole als auch Rückzugsorte in schwierigen Zeiten. Erklimmen Sie den 45 Meter hohen Turm (230 Stufen), um den Ausblick auf die Landschaft zu bewundern und den Umriss des römischen Amphitheaters (anfiteatro) von Lucca zu erkennen, das perfekt von mittelalterlichen Stadthäusern eingerahmt ist. Der Stil des Torre Guinigi ist romanisch-gotisch, auch wenn Lucca den gotischen Stil nicht bevorzugte. Aber hier, neben der romanischen Rundbogenarkade, befinden sich gotische Sprossenfenster.

Mehr ...

Palazzo Pfanner - Spaziergang in barocken Gärten

In der Nähe der San Frediano-Kirche befindet sich der Palazzo Pfanner, eine reizvolle Lucchese Residenz aus dem 17. Jahrhundert, benannt nach einem ehemaligen Besitzer, einem österreichischen Braumeister. Das prächtige Herrenhaus und die barocken Gärten im italienischen Stil wurden für eine wohlhabende Kaufmannsfamilie entworfen. Zu den Highlights im Innern zählen Bahnen aus Lucchese-Seide aus dem 17. Jahrhundert in den Schlafzimmern und die Brauanlage in den Kellerräumen - der Palast wurde bis 1929 als Bierbrauerei genutzt. Die um 1700 vielleicht von Filippo Juvarra angelegten Gärten, weisen Merkmale wie einen römischen Sarkophag und Statuen der Vier Jahreszeiten auf. Der ornamentale Pool, das Zitronenhaus und der Magnolien- und Rosengarten bilden eine reizvolle Kulisse für die Villa. Wenn die Zeit drängt, können Sie einen Blick auf den schönen Garten und die Außentreppe erhaschen, indem Sie auf die Stadtmauern hinter der Kirche von San Frediano steigen und ein kurzes Stück nach links gehen. Es ist nicht verwunderlich, dass die Gärten in mehreren Filmen zu sehen sind, unter anderem in Portrait of a Lady, das auf dem gleichnamigen Roman von Henry James basiert. Wenn Sie im Sommer dort sind, besuchen Sie ein Kammermusikkonzert in den Gärten.

Mehr ...

Eine Tour der schönsten Kirchen – von römisch bis romanisch

Wenn Sie noch nicht genug von Kirchen haben, nachdem Sie den Dom und San Michele (siehe Eintrag) gesehen haben, besuchen Sie restlichen herrlichen Gotteshäuser. Die Kirchen der Stadt sind größtenteils romanisch und von Pisa inspiriert. Doch die toskanische Romanik bezaubert angesichts der Rivalität zwischen den Städten mit ausgeprägten regionalen Variationen, wie den unterschiedlichen Streifen und Arkaden in Lucca. Beginnen Sie auf der Piazza del Duomo mit der Kirche Santi Giovanni e Reparata. An der Kirche, ursprünglich die Kathedrale von Lucca, wurden Ausgrabungen durchgeführt, um ihre römischen Wurzeln zu enthüllen. Ein Mosaikboden aus einer römischen Villa wurde durch den Bau eines römischen Badehauses aus dem 2. Jahrhundert überdeckt, das wiederum einem Baptisterium aus dem 5. Jahrhundert Platz machte. Eine Reihe von Kirchen wurde hinzugefügt, die schließlich zu dem heutigen Gebäude aus dem 12. Jahrhundert führten. Zu den Höhepunkten zählen das römische Taufbecken, die romanische Pflasterung und die Kassettendecke. Von hier aus geht es weiter nach San Frediano mit seinem mit Zinnen versehenen Glockenturm und dem prächtigen goldblauen Fassadenmosaik von Majestas Domini an der Fassade. Die schwach beleuchteten Innenräume geben ein massives romanisches Taufbecken preis, mit Szenen, die Moses und sein Gefolge von Kamelen zeigen, der sein Volk (in mittelalterlicher Rüstung) durch das geteilte Rote Meer führt. Die Kirche ist nach Fridianus benannt, einem in Irland geborenen Missionar und Bischof von Lucca, der die Kirche im 6. Jahrhundert gründete.

Mehr ...

Palazzo Mansi - Kunst in einem Kaufmannshaus

Am Ende des mittelalterlichen Gassenlabyrinths von Lucca thront der Palazzo Mansi, ein Kaufmannshaus aus dem 16. Jahrhundert mit barockem Interieur. Es ist mit einem Großteil der ursprünglichen Einrichtung ausgestattet und beherbergt heute das Museo e Pinacoteca Nazionale. Gottheiten und allegorische Gestalten tummeln sich an den Decken des prächtig eingerichteten Hauses des Kardinals Spada (1659-1724) aus dem 17. Jahrhundert. Im Obergeschoss, am Ende einer Reihe von Räumen, die eine Dekoration zum Thema der Vier Elemente aufweisen, befindet sich ein prächtiger Schlafraum, der dem Element des Feuers gewidmet ist. Dieses Feuer ist kein zerstörerisches Feuer, sondern die Flamme, die brennt, wenn Eros mit seinem Pfeil trifft. Das Zimmer verfügt über ein wunderschönes Doppelbett, dessen hübsche Behänge mit Vögeln und Blumen geschmückt sind. Die Pinacoteca (Bildergalerie) zeigt Werke toskanischer, venezianischer und flämischer Meister.

Mehr ...

Lucchesi Villen- und Gärtentour

Die von Villen umgebene Landschaft von Lucca ist eine herrliche Abwechslung an einem heißen Sommernachmittag. Die meisten Villen befinden sich noch immer in Privatbesitz, aber oft können die Gärten besichtigt werden, auch wenn das Haus nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Ein Spaziergang durch duftende Sträucher und kühle Grotten, vorbei an skurrilen Statuen und Springbrunnen, erinnert daran, wie reich Lucca noch immer ist. Zwei der großartigsten sind die patrizische Villa Torrigiani und die Villa Reale in Marlia, beide sind umgeben von wunderschönen Parks. Verlassen Sie Lucca auf der SS12 Nord in Richtung Garfagnana, und biegen Sie, nachdem Sie Marlia durchquert haben, bei Villa Reale ab. Sie wurde im 17. Jahrhundert von der Adelsfamilie Orsetti erbaut und von Elisa Bacciocchi, der Schwester Napoleons, umgestaltet. Es gibt einen üppigen Park mit einem See, der die traditionellen italienischen Gärten umgibt. Das von geschnittenen Eibenhecken umgebene Teatro Verde (Freilichttheater) ist der Schauplatz für Konzerte während des Sommerfestivals von Lucca. In Camigliano, in der Nähe von Capannori, befindet sich die Villa Torrigiani, ein schönes Beispiel für eine Villa aus der Spätrenaissance, die seit 1636 im Besitz der Dynastien Santini und Torrigiani ist. Nicolao Santini, Botschafter Luccas am französischen Hof von Ludwig XIV., gestaltete die Fassade neu und verwandelte die Gärten. Die um 1650 entstandenen barocken Gärten umfassen Grotten, Grotesken, einen Waldweg und Wassergärten.

Mehr ...

Der Puccini-Pfad

Opernfreunde dürfen es nicht versäumen, den Geburtsort von Luccas berühmtem Komponisten Giacomo Puccini (1858-1924) zu besuchen. Dieser Star der Oper des 20. Jahrhunderts wurde in der örtlichen Kirche Santi Giovanni e Reparata getauft. Der Komponist ist untrennbar mit seiner Heimat Lucca verbunden und spielte sogar die Orgel in der Kathedrale von Lucca. Puccinis Geburtshaus, das neu gestaltete Casa Museo Puccini, ist ein guter Ausgangspunkt für jede Puccini-Tour und war der Ort, an dem er seine glückliche Kindheit und sein frühes Erwachsenenalter verbrachte. Das Haus blieb im Besitz der Familie Puccini, bis es 1974 an die Puccini-Stiftung ging. Der Speisesaal mit dem Kamin aus Carrara-Marmor vermittelt einen Eindruck vom Leben der Mittelschicht Luccas. Das Musikzimmer ist das Zentrum von Puccinis Welt, mit dem Steinway-Klavier, auf dem er Turandot komponierte. Für eine vollständige Puccini-Tour fahren Sie in Richtung Westen nach Torre del Lago, am Ufer des Massaciuccoli-Sees, und dann nach Viareggio sowie nach Montecatini Terme, einem weiteren wichtigen Ort in Puccinis Leben.

Mehr ...

Erleben Sie eine offizielle Toskana-Tour mit

Private Tour: Medieval Val d'Orcia by Minivan from Florence

Leaving from Florence, this 9-hours tour by air-conditioned minivan will let you dive into the breathtaking and delicate Val d'Orcia. In this valley you will visit famous Medieval Montepulciano and Pienza. Apart from art and architecture, these towns are specially renowned for their food and wine specialities. Have you ever tried Noble Wine or tasted weathered Pecorino? Along this tour you will have the chance to do so.

ab 189 Euro

Perugia, Assisi, and Passignano sul Trasimeno Small-Group Minivan Tour

The charm of nature, the seduction of art and the irresistible call from the spiritual heritage in the heart of Italy.

ab 220 Euro

CUSTOMIZE PERFUMES: just follow your nose

Through this experience, you will have the opportunity to become the alchemist and creator of your own personalized fragrance. With the great help of our awarded master perfumers of Florence will help you will compose your precious unique blend of aromas, containing your favorite scents. 

  • Private tour for couples and small groups
  • Departure from an agreed meeting point or from your hotel
  • Professional guide
  • 3 tailored vial perfumes created by the clients
  • Return to an agreed meeting point or to your hotel
  • About 3 hours tour 
  • Languages: Italian and English

ab 530 Euro

Ferrari Museum, Bologna and Fico Eataly World from Florence

Be seduced by the Italian way of life. Cross Tuscany's borders and discover the enchanting Emilia Romagna region, where the roar of Ferrari engines, delicious food, and the quaint squares and vibrant atmosphere of Bologna will be your travel companions.

ab 95 Euro
Hier suchen wir für Sie