+49 (0)3222 1097029
E-Mail-Adresse
Passwort

Zehn Dinge, die man erleben sollte

Perugia ist sowohl die Hauptstadt Umbriens als auch der perfekte Ausgangspunkt, um die Region zu erkunden. Perugia bietet eine große Vielfalt, von der Besichtigung von Kunstgalerien und der Beobachtung von Menschen auf mittelalterlichen Plätzen bis hin zum Verzehr von „Schokoladenküssen“. Die Landeshauptstadt ist auch eine hervorragende Ausgangsbasis, um einige der schönsten Städte Umbriens zu erkunden. Für Tagesausflüge sind unsere Top-Tipps das spirituelle Assisi, der Trasimenische See und Gubbio, eine mittelalterliche Stadt im Kleinformat - alle Highlights werden in unserem Top-Ten-Führer beschrieben.

Zehn Dinge, die man erleben sollte

Piazza IV Novembre - Stadtluft einatmen

Henry James nannte Perugia die „kleine Stadt der unendlichen Ausblicke“, und das trifft auch auf die Piazza 1V Novembre zu, den theatralischen Hauptplatz Perugias. Hier trafen einst römische und etruskische Zivilisationen aufeinander. Heute ist es ein Treffpunkt zwischen Cafés und Cocktails, Eiscreme und Straßenunterhaltung. Das Caffè del Banco (offiziell am 5 Corso Vannucci) mit Blick auf den Platz ist zu jeder Tageszeit eine gute Wahl. Kommen Sie auf einen Kaffee, Cocktails oder ein lokales Fassbier, Birra Perugia.

Auf dem Platz befindet sich die prächtige Fontana Maggiore, ein romanisches Meisterwerk, das zwischen 1275 und 1278 vom pisanischen Vater-Sohn-Gespann Nicola und Giovanni Pisano geschaffen wurde. Dieser rosa-weiße Marmorbrunnen ist mit kühnen dekorativen Schnörkeln verziert, von Tierkreiszeichen bis zu einem Greif, dem Stadtsymbol. Auf der anderen Seite des Brunnens erheben sich die Stufen zur strengen gotischen Kathedrale, ein lebhafter Treffpunkt für Menschen und Tauben. Innen befindet sich die mystische Kreuzabnahme, die Barocci unter dem Einfluss des Giftes eines Rivalen malte und die das Meisterwerk von Rubens, das unter dem Namen Antwerpener Kreuzabnahme bekannt ist, inspirierte. Von der Piazza aus geht es hinunter zum belebten Corso Vannucci. Auf der rechten Seite sind die gotischen Zinnen des Palazzo dei Priori (Rathaus) zu sehen, einer der größten öffentlichen Paläste Italiens. Fächerförmige Stufen führen zur Sala dei Notari, dem Versammlungssaal der Anwälte, der Ende des 13. Jahrhunderts bemalt wurde.

Mehr ...

Galleria Nazionale dell’Umbria – großartige Kunstgalerie

Die Galleria Nazionale dell'Umbria, Umbriens bedeutendste Kunstgalerie, feiert 2018 ihr 100-jähriges Bestehen. Das Museum in der Nähe des Corso Vannucci wird von einem gotischen Herrenhaus aus dem 13. Jahrhundert beherbergt. Früher Sitz der örtlichen Magistratur, verfügt der Palazzo über ein reich verziertes Portal, zweibogige Fenster und festungsähnliche Zinnen. Im Inneren befindet sich eine Schatzkammer der umbrischen und mittelitalienischen Kunst, in der byzantinisch inspirierte Gemälde aus dem 13. Jahrhundert, gotische Werke von Gentile da Fabbriano sowie toskanische Meisterwerke von Piero della Francesca und Fra Angelico ausgestellt sind. Außerdem sind Meisterwerke der Lokalmatadoren Perugino und Pinturicchio zu sehen.

Nebenan befindet sich das Collegio del Cambio aus dem 15. Jahrhundert, eine mittelalterliche Wechselstube mit Fresken von Perugino, die klassische und christliche Themen vereinen. Pietro Vannucci (1450-1523), besser bekannt als Perugino, wurde in der Nähe von Perugia geboren, gelangte aber in Florenz und Rom zu Ruhm, wo er einen Teil der Sixtinischen Kapelle Roms dekorierte, bevor er in seine Heimat zurückkehrte. Raphael, der letzte wahre Künstler der Renaissance, wurde 1483 in Umbrien geboren und in der Werkstatt von Perugino ausgebildet, wo er an Fresken in Perugia arbeitete. Später kam er in Florenz und Rom zu Ruhm.

Mehr ...

Corso Vannucci – der ideale Ort, um Leute zu beobachten

Wenn Perugia die Sonne ist, um die die anderen Städte Umbriens kreisen, dann ist der Corso Vannucci der Beweis für seine Lebenskraft. Der Corso ist die Hauptverkehrsader und zeigt, dass Perugia eine sympathische, kultivierte Stadt ist, die man zu Fuß erkunden kann. Den Corso Vannucci und die Passeggiata am frühen Abend kann man am besten von einer Caféterrasse aus bewundern, wenn Einheimische und lebhafte ausländische Studenten bei einem abendlichen Spaziergang vorbeischlendern. Bars und Cafés gibt es in Hülle und Fülle, auch in den Seitenstraßen direkt am Corso. Während der Festivalzeit, vor allem während des Umbria Jazz, wird der Ort zu einem Treffpunkt für Kulturliebhaber. Auch außerhalb der Festivalzeit zeigt Corso Vannucci, dass Perugia eine feierbegeisterte Universitätsstadt und eine genusssüchtige Feinschmeckerstadt ist.

Spaziergänge entlang des Corso enden oft in den Giardini Carducci, die an der Stelle einer zerstörten Festung stehen. Von diesen Gärten aus hat man einen der schönsten Ausblicke auf Perugia und man kann die Hügel unter den Sternen funkeln sehen. Tagsüber kann man den Blick auf die mit Zypressen bewachsenen Hügel Genießen.

Mehr ...

Rocca Paolina – geheimes Perugia

Eine geheimnisvolle Reihe von Tunneln vermittelt einen vorzeitigen Eindruck von Perugias Ecken und Winkeln. Das Wirrwarr aus gepflasterten Gassen und gewölbten Treppenhäusern ist im Wesentlichen alles, was von einer einstmals imposanten Festung übriggeblieben ist. Die Festung, die als Rocca Paolina bekannt ist, wurde von Papst Paolo III. Farnese um 1540 in Auftrag gegeben. Ihre Entstehung führte zur Zerstörung einer wohlhabenden Nachbarschaft. Kirchen, Klöster und etwa hundert Häuser wurden abgerissen und das entstehende Baumaterial wiederverwertet, um die Festung zu errichten. Die Bürger von Perugia mussten bis 1848 auf den ersten teilweisen Abriss des verhassten Symbols der päpstlichen Macht warten, dessen endgültige Zerstörung erst 1860 mit der Vereinigung Italiens erreicht wurde.

Heute sind diese gewölbten Fundamente Teil einer beliebten Route, die den Besucher von der Piazza Partigiani in die Stadt führt. Mit den vielen Rolltreppen (scale mobili) durch die Wände zu fahren, ist ein typisches urbanes Erlebnis. Es fühlt sich an wie der Eintritt in eine verlorene Welt, mit geheimen Türen, die den einen oder anderen Laden oder Ort für Kunstausstellungen offenbaren.

Mehr ...

Etruskisches Perugia

Es kann schwierig sein, das etruskische Perugia in einer so dichten, hügeligen und vielschichtigen Stadt zu finden. Es geht nicht darum, jedes etruskische Bauwerk aufzuspüren, sondern darum, die Alltagsschätze der Etrusker beim Vorbeigehen zu erkennen. Die etruskischen Mauern sind erhalten geblieben, ebenso wie mehrere Tore - und sogar ein Brunnen an der belebten Piazza IV Novembre. Am schönsten ist der sogenannte Etruskische Bogen. Dieses nördliche Tor, der Arco Etrusco, ist in die ursprünglichen Stadtmauern eingebaut und ist die denkwürdigste und imposanteste der etruskischen Überreste. Es stammt aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. und ist somit das älteste Tor der Stadt. Es liegt am Ende der Via Ulisse Rocchi, gegenüber der Piazza Fortebraccio, und trägt im oberen Teil eine römische Inschrift: „Augusta Perusia“, womit die endgültige Unterwerfung der Stadt gegenüber Rom betont wird. Wenn Ihnen die eine oder andere Sichtung eines etruskischen Überbleibsels Appetit gemacht hat, dann besuchen Sie das Archäologische Museum von Perugia, das sich vor den etruskischen Stadtmauern befindet. Im Kloster von San Domenico befindet sich das Museo Archeologico, in dem etruskische Keramik, Grabplatten und Metallarbeiten, darunter ein Wagen aus Bronze, ausgestellt sind.

Mehr ...

Magisches, mystisches Assisi

Assisi bleibt ein spiritueller Ort, trotz der Menschenmassen. Mit dem Auto liegt Assisi nur 30 Minuten östlich von Perugia, lebt aber in einer eigenen, seltenen Welt. Je mehr man sich Assisi nähert, desto deutlicher zeichnet sich die Basilika des Heiligen Franziskus über dem immerwährenden umbrischen Dunst ab, während der gewaltige Gipfel des Monte Subasio dahinter emporragt. Das glückselige Gefühl des Friedens lässt unser alltägliches Leben vergessen erscheinen. Die strenge Basilika San Francesco ist perfekt gelegen, um Sonnenuntergänge zu erleben. Im Inneren der oberen Basilika befindet sich der berühmte Freskenzyklus von Giotto über das Leben des Heiligen Franziskus, der nach dem Erdbeben von 1997 restauriert wurde. Die untere Basilika enthüllt hingegen ein Puzzle aus Fresken, darunter bewegende Szenen von Simone Martini, in denen sogar die Pferde zu lächeln scheinen. Als würden sie dem Betrachter Vorwürfe machen, erinnern die strengen, belehrenden Gewölbefresken an die monastischen Tugenden von Keuschheit, Armut und Gehorsam. Die Krypta, in der der Heilige Franziskus begraben ist, ist ein bedeutender Wallfahrtsort, der Pilger aus allen Himmelsrichtungen anzieht.

Jenseits dieses spirituellen Zentrums ist Assisi fast zu schön um wahr zu sein. Balkone mit Blumenbeeten weichen geheimen Gärten, in denen der Duft von Rosen und Holzrauch die Luft erfüllt. Die bedrohlich über der Stadt thronende Rocca Maggiore war Teil einer Reihe von Türmen, die Assisi bewachten. Keine Kirche kommt an San Francesco heran. Dennoch bezaubert der markante romanische Dom mit einer dreigeschossigen Fassade und einem gemeißelten Mittelportal, das mit Löwen und Greifern verziert ist. Unterhalb des Doms steht Santa Chiara, das der Gründerin des Klarissenordens, dem weiblichen Flügel der Franziskaner, gewidmet ist. An der rosa-weißen Fassade befinden sich Strebepfeiler, die in ihren großzügigen Rundungen ausgesprochen feminin wirken.

Um einen Eindruck von der Einsamkeit und Spiritualität zu bekommen, die das Leben des Heiligen Franziskus und der Heiligen Klara bestimmten, sollten Sie sich eine spirituelle Auszeit am Stadtrand von Assisi gönnen. Il Bosco di San Francesco, der Wald des Heiligen Franziskus, bietet ein Landschaftsbild, das langsam durch eine über 800-jährige Geschichte geformt wurde. Von Wäldern über Olivenhaine bis hin zu verwunschenen Lichtungen, es fühlt sich immer noch wie die Heimat des Heiligen Franziskus an und lädt uns ein, unsere Beziehung zur Natur und zu Gott zu erforschen. Die Wege schlängeln sich die Hänge des Monte Subasio hinter der Basilika des Heiligen Franziskus entlang. Das 64 Hektar große Waldgebiet wird von der FAI, der italienischen Denkmalschutzbehörde, wunderschön gepflegt. Das Besucherzentrum ist in einem Benediktinerkloster, dem Convento di Santa Croce, untergebracht. Auf der Terrasse der benachbarten Osteria al Mulino, einer umgebauten Mühle, werden traditionelle umbrische Gerichte wie z.B. Trüffel-Pasta serviert.

Mehr ...

Gubbio – mittelalterliches Umbrien in Miniatur

Von Perugia aus schlängelt sich die Straße nordwärts nach Gubbio, einer der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Italiens. Es ist weniger als eine Stunde Fahrt zur so genannten „Stadt der Stille“, die wegen ihrer einsamen Lage in den umbrischen Wäldern diesen Namen erhalten hat. Heute ist Gubbio leicht zugänglich, behält aber immer noch seine unverletzliche Atmosphäre. Die Umgebung der an der Felswand des Monte Ingino gelegenen Stadt ist dramatisch und oft windig, die antiken Palazzi liegen auf steilen Terrassen.

Von der Station in der Via San Geraloma aus können Sie mit der Standseilbahn auf den Monte Ingino fahren. An der Spitze wird der Heilige Ubaldo, der Schutzheilige der Stadt, in der Basilika Sant'Ubaldo verehrt, dessen mumifizierter Körper über dem Altar aufbewahrt wird. In der Basilika sind auch die drei riesigen Kerzen zu sehen, die kräftige Bürger in einem rasanten Wettlauf jeden 15. Mai zur Feier des Heiligen auf den Hügel tragen.

Zurück in der Stadt, genießen Sie einen erholsamen Kaffee auf der herrlichen Piazza Grande, bevor Sie die mittelalterlichen Herrenhäuser und Kirchen bewundern. Die Kathedrale ist mit gotischen Rippengewölben und mittelalterlichen Glasmalereien verziert. In der Nähe befindet sich der Palazzo Ducale, dessen Bau 1476 von Federico da Montefeltro, dem Herzog von Urbino, begonnen wurde. Die Skyline von Gubbio wird von dem Glockenturm des restaurierten Palazzo dei Consoli aus dem 14. Jahrhundert beherrscht. Im Inneren dieses städtischen Museums befindet sich ein großer Saal und eine bizarre Sammlung mittelalterlicher Utensilien, darunter Beispiele mittelalterlicher Klempnerarbeiten. Die Umbrer kommen vor allem, um die Tavole Eugubine zu sehen, sieben Bronzetafeln, auf denen antike Inschriften in der längst verstorbenen umbrischen Sprache stehen.

Mehr ...

Lago di Trasimeno – Wasservergnügen in Umbrien

Der Trasimenische See ist der Ort, an dem Umbrien in die Toskana übergeht. Der Lago di Trasimeno ist zwar der viertgrößte See Italiens (128 Quadratkilometer), bleibt aber abseits der beliebten Touristenpfade. Die erholsame Landschaft und der gemächliche Lebensrhythmus sind die Hauptanziehungsgründe für abenteuerlustige Besucher. Doch der Schein des ewigen Friedens trügt. In Tuoro sul Trasimeno zerstörten Hannibals karthagische Truppen 217 v. Chr. eine 16.000 Mann starke römische Armee. Selbst in diesen kleinen Fischerdörfern zeugen die Befestigungsanlagen des Sees von seiner strategischen Lage und seiner bewegten Vergangenheit.

Erwarten Sie sich Sonnenblumenfelder, schimmernde Weinberge, silberne Olivenhaine, Eichenwälder und im Wind wogende Zypressen. Die Aussicht wird eingerahmt von mittelalterlichen Burgen, wie Castiglione del Lago und Passignano, die an den Ufern des Sees liegen. Castiglione del Lago, das sich entlang einer malerischen Landzunge erstreckt, ist die touristisch reizvolle Hauptstadt des Sees und bietet herrliche Ausblicke von den Stadtmauern des Schlosses aus dem 14. Jahrhundert. Dieses befestigte Dorf, das von den Etruskern gegründet wurde, ist auch ein Hotspot für Feinschmecker. Probieren Sie die Seefische, darunter Schleie, Barsch, Sprotte und Aal, oder lassen Sie sich die Weine der Colli di Trasimeno schmecken.

Der See ist der Sommerspielplatz Umbriens, mit unzähligen Möglichkeiten für Tennis, Reiten, Schwimmen, Segeln, Bootstouren und Weinverkostungen. Abgesehen von den Aktivitäten am See, können Sie die drei Inseln des Sees besuchen. Sie könnten auch in Versuchung kommen, in den Sattel zu steigen. Der Radweg rund um den See ist ein klassischer Ausflug, bei dem man Castiglione del Lago, Passignano und Sant'Arcangelo erkunden kann. Der See ist ein Feinschmeckerparadies, das unterwegs auch reichlich Gelegenheit für Wein- und Olivenölverkostungen bietet. Der Passignano-Abschnitt bietet von einem Hügelkamm aus einen Blick auf Wiesen und Wälder. Die kürzeste und reizvollste Strecke des Radweges verläuft entlang der Küste zwischen Castiglione und Tuoro.

Mehr ...

Weinverkostungen und Weintouren

Eine Weinverkostung oder ein Besuch in einem Weingut kann in nahezu jede Kulturreise durch Umbrien eingebunden werden. Zwischen Passignano und Castiglione liegt ein reizvoller Abschnitt der Weinstraße der Trasimenischen Hügel. Interessanterweise wird der fruchtige lokale Rotwein Gamay del Trasimeno oft mit dem Fang des Tages getrunken.

Nicht weit von Perugia entfernt, hat das familiengeführte Weingut Cantine Lungarotti ein kleines Weinimperium mit Weingütern, einem Gasthof, einer Weinbar, Olivenöl- und Weinmuseen und sogar einem Weinspa geschaffen. Die bezaubernde Weinbar der Familie (www.luwinebar.it), die gleichzeitig als Gaststätte dient, ist der ideale Ort, um traditionelle Käsesorten, Kürbis-Tortelli oder Spanferkel (porchetta) mit dem passenden Wein zu kombinieren. Der preisgekrönte Rubesco, ein Rotwein mit violetten Noten, wird aus den Rebsorten Sangiovese und Colorino hergestellt. Er passt gut zu T-Bone Steaks oder zu gereiften Käsesorten.

In der Nähe von Orvieto können Sie für eine Weinverkostung die Boutique-Weinkellerei Decugnano dei Barbi besuchen. Es war dieses Weingut, das 1978 Schaumweine nach Umbrien brachte. Diese Weine müssen mindestens vier Jahre reifen und werden in Grotten gelagert. Wie Ihnen die Besitzer erzählen werden, wurden bis Mitte des 19. Jahrhunderts alle Orvieto-Weine in Höhlen hergestellt und gelagert. Wenn Sie nur wenig Zeit haben, sollten Sie sich in der Enoteca in Orvieto nach lokalen Weinen umsehen, darunter Barberanis Orvieto Doc Classico mit Noten von Honig, Akazie und Safran.

Mehr ...

Orvieto - ein umbrisches Wunderwerk mit einer der schönsten Kathedralen Italiens

Orvieto, südlich von Perugia, ist das andere großartige umbrische Juwel und ein lohnender Tagesausflug. Planen Sie eine neunzigminütige Autofahrt (auf der E45) oder eine zweistündige Busfahrt ein. Die Etruskerstadt Orvieto thront auf einem Hügel aus dunklem Vulkangestein. Die instabile Lage der Stadt und die Gefahr, dass sie einbricht, bringt sie von Zeit zu Zeit in die Nachrichten - aber ihr Überleben scheint vorerst gesichert. Die Stadt ist der Inbegriff Umbriens - launisch, mystisch, dramatisch und voller verführerischer Gasthäuser. Die fruchtbaren vulkanischen Hänge sind von den Weinbergen bedeckt, die die berühmten spritzigen Weißweine von Orvieto hervorbringen. Es wird erzählt, dass die Kathedrale von Orvieto Michelangelo bei der Schaffung der Sixtinischen Kapelle in Rom inspiriert hat. Auch ohne diesen Ruhm zählt die Kathedrale zu den schönsten Italiens. Wenn die überirdischen Schätze nicht verlockend genug sind, um die Stadt zu besuchen, dann sollten Sie die ungewöhnliche Tour durch Orvietos Untergrund in Betracht ziehen. Die Wabenstruktur aus Höhlen und Tunneln stellt eine geheime, zweite Stadt dar, die seit etruskischer Zeit genutzt wird.

Mehr ...

Erleben Sie eine offizielle Toskana-Tour mit

Half day Tuscany Shared Chianti Wine Tour from Florence

CHIANTI SHARED WINE TOUR - Half day Tuscany Wine Tour included lunch (or dinner), tasting and wine tour

This is the Program

Your excursion will commence with a drive through the breathtaking Tuscan countryside as you delve into the heart of the Chianti Classico region. Over the course of the tour, you will visit a first-class winery that will give you a comprehensive look at the wine making process. Our experienced guides will be with you every step of the way, teaching you about the wines and the best ways to taste them. In addition to Chianti Classico the DOCG (Denominazione di Origine Controllata e Garantita) wines, you will be able to enjoy the IGT (Indicazione Geografica Tipica) or “Super Tuscans.” and Vernaccia sweet white wine

ab 147 Euro

Engaging Tour For Kids: Discovering Medieval Florence

Discover the palaces of Florence and the Academy Museum in just 4 hours! With our half day tour of Florence, you will visit the Academy Museums (and see the famous David), Palazzo Davanzati and Palazzo Strozzi. Your guide is child friendly and the tour will be engaging for people of all age! All family will be immersed in this adventure.

ab 113 Euro

Off-Road Tuscan Wine Tour from Greve in Chianti

Off road wine tour is a new way to visit the Chianti Valley.
3 wine cellers, Vintage SUV, typical tuscan lunch and 15 wine tastings, honey tasting, olive oil tastings, professional tour guide..
ALL INCLUDED!

ab 270 Euro

Authentic Florence Walking Tour: Oltrarno Great Art, Hidden Crafts and Santo Spirito Basilica

A unique walking tour of the authentic Florence off the beaten track in the cool Oltrarno district, to discover the local Workshops and the charming Santo Spirito Church with Michelangelo's unmissable wooden sculpture.

ab 55 Euro
Hier suchen wir für Sie