Rufen Sie uns an: +49 89 45162949
E-Mail-Adresse
Passwort

Zehn Dinge, die man erleben sollte

  • Dies sind unsere zehn Dinge, die man erleben sollte, von gemütlichen Spazierfahrten bis hin zu beruhigenden Bädern, von Spaziergängen in charmanten Örtchen bis hin zu mittelalterlichen Abteien und dem historische Zug Treno Natura – und alles mit einer UNESCO-Landschaft als Kulisse.

  • 1. Fahrt durch das Val d’Orcia

    Eine Rundstrecke führt vorbei an mittelalterlichen Dörfern, Zypressenhainen, romanischen Kirchen, und Hügeln, auf denen zerklüftete Burgen oder abgeschiedene Bauernhöfe die Landschaft überblicken. Die Unsicherheit des Mittelalters ist verantwortlich für die unzähligen Burgen, die das Orcia-Tal vor Eindringlingen schützen sollten. Eine die Hügeldörfer verbindende Straße führt von San Quirico d’Orcia nach Rocca d’Orcia, Castiglione d’Orcia und zum Süden hin nach Vivo d’Orcia und Campiglia d’Orcia. Sowohl Castiglione als auch Rocca d’Orcia bestechen mit mittelalterlichen Burgen, die das Tal überblicken, bis hin zu dem winzigen Thermalort Bagno Vignoni. Sensationelle Ausblicke im Überfluss auf den Monte Amiata und sogar die Berge rundum Abetone. Wenn Sie Glück haben, sind Sie zur Zeit des Val d’Orcia Festivals (Juli-August) dort, welches Musik, Tanz und Film an ungewöhnlichen Orten wie Burgen, Kirchen und Wellnessresorts zeigt.

  • 2. Dörfer des Val d’Orcia

    Die Dörfer des Val d’Orcia haben ihre mittelalterlichen Straßenzüge und ihren stolzen urbanen Geist zum größten Teil erhalten, ein Gefühl von kommunalem Stolz, das ihrem heutigen Status als verklärte Dörfchen widerspricht. Das würdevolle San Quirico beherbergt eine romanische Pfarrkirche aus Sandstein und dem einheimischen Travertin-Gestein, mit drei beeindruckenden Pforten und Säulen, die von zwei steinernen Löwinnen getragen werden. Der angrenzende Park, der Horte Leonini, repräsentiert den klassischen italienischen Gartenbau, samt geometrischen Beeten. Rocca d’Orcia, ein befestigtes Dorf, das einst dem kriegerischen Salimbeni Clan gehörte, verfügt über eine imposante Burg, in der St. Katharina von Siena lesen und schreiben lernte. Eine von Zypressen gesäumte Allee führt herauf zu der Burg, gelegen auf einem zerklüfteten Felsen. Castiglione d’Orcia, die letzte bedeutende Siedlung vor Monte Amiata, ist ein guter haltenes Dorf, mit einer zerfallenen Festung und weiten Ausblicken in Richtung Rocca d’Orcia. Ein ruhiger Spaziergang durch das Örtchen aus dem 15. Jahrhundert windet sich zurück zum bezaubernden Piazza Il Vecchietta, samt seinem fotogenen Travertin-Brunnen.

  • 3. Fahrt durch Le Crete Senesi

    Zwischen Siena und Montepulciano erstreckt sich eine außergewöhnliche Mondlandschaft, bekannt als Le Crete Senesi, dessen bizarre Lehmhügel und kraterähnliche Schluchten das Sieneser Ödland bestimmen. Diese unwirtliche, fast baumlose Landschaft ist gleichzeitig betörend, mit ihren markanten Bauernhöfen auf den klaffenden Hügelspitzen. Dies stellt eine der interessantesten Fahrten der Toskana dar, ein krasser Gegensatz zu der sanften, von Olivenhainen und Weinbergen geschmückten Toskana. Die beste Route durch die Crete ist die SS438 nach Asciano und die SP451 nach Monte Oliveto Maggiore – leere Straßen durch eine kahle Landschaft, mit verstreuten einsamen Zypressen. Im Mittelalter als Accona-Wüste bekannt, erhält diese Gegend ihre spirituelle Abgeschiedenheit.

  • 4. Besuch von Monte Oliveto Maggiore

    Die wunderschöne Abtei ist der perfekte Haltepunkt auf der magischen Crete Senesi-Route (siehe oben). Monte Oliveto, das im Jahr 1319 gegründet wurde, ist einer der mystischsten Orte der Toskana, halb verborgen im Wald. Die Mönche von Oliveto leben unter benediktinischer Ordnung und folgen noch St. Benedikts Regel, dass „ein richtiger Mönch von seiner eigenen Arbeit lebt“, und deswegen stellen sie ihre eigenen Liköre, Wein und Öl her. Das Hauptkloster ist mit eindrucksvollen Fresken bedeckt, die das Leben von St. Benedikt zeigen. Sie wurden im Jahr 1495 von Luca Signorelli begonnen und wurden von Sodoma im Jahr 1505 vervollständigt. Sodomas Fresken sind üppig und frei von Hemmungen und lenken den Fokus spielerisch auf Details wie ein verschmitztes Lächeln oder das keck hervorstehende Gesäß eines Soldaten.
    Adresse: Via delle Piazze, 53020 Asciano (SI)
    Tel: +39 0577 707611
    Web: www.monteolivetomaggiore.it

  • 5. Entspannen in Bagno Vignoni

    Bagno Vignonis Charme liegt mehr in der ruhigen, wehmütigen Atmosphäre als in einer Reihe von Sehenswürdigkeiten. Südlich von San Quirico, neben der SS2, liegt dieser kleine, stimmungsvolle Kurort, der auf dem Radar vieler Touristen ist, jedoch außerhalb der Saison meist am charmantesten ist. Doch auch im Hochsommer enttäuscht es nicht, mit seinen dampfenden Thermalquellen und seinem unvergesslichen Zentralplatz rundum imposante Schwimmbecken aus Stein. Sowohl St. Katharina von Siena und Lorenzo de Medici badeten einst im schwefelhaltigen Wasser dieses Steinbads. Sie können dort zwar nicht schwimmen, aber lassen Sie die nostalgische Stimmung in einem Café am Platz auf sicheinwirken, bevor Sie sich auf einen klassischen passeggiata (Spaziergang) begeben und danach Cocktails in der Il Barrino Lounge Bar (Via Ara Urcea 43) trinken.

  • 6. Fahrt mit dem Treno Natura

    Dies ist eine wunderbare Weise, in die toskanische Landschaft und Lebensweise einzutauchen, oftmals mit einem traditionellen Markt oder einem besonderen Feinschmeckerfest als Höhepunkt. Für viele ist es bereits ein Höhepunkt, mit einem alten Dampfzug durch die UNESCO-Weltkulturerbe Landschaft von Val d’Orcia fahren. Der Dampfzug fährt von März bis Dezember und zeigt das Beste der Provinz Siena – das Val d’Orcia, die Crete Senesi und Monte Amiata. Wo möglich, ist die Fahrt mit einem lokalen Fest oder einem Jahrmarkt mit den köstlichsten Speisen verbunden, wie das Weinfest im Frühling oder das Pilzfestival im Herbst in Castiglione d’Orcia. Zu unseren liebsten Ausflügen zählen die Etrusker-Tour nach Chiusi, der Hauptmarkt in Siena, die Weinmesse von Montalcino Brunello, die Ölmesse von San Quirico und die Trüffelmesse von San Giovanni d’Asso. Versuchen Sie jedoch, vor Ihrem Urlaub zu buchen, da diese auch bei Einheimischen sehr beliebt sind.
    Adresse: Email: info@visionedelmondo.com
    Tel: +39 0577 281834/48003
    Web: www.terresiena.it/en/trenonatura/calendar

  • 7. Bagno Vignoni Therme unter den Sternen

    Dies kann entweder ein romantischer Abend oder ein schöner Familienausflug sein und entschädigt dafür, dass Sie nicht in den imposanten Bädern von Bagno Vignoni baden können. Im Sommer öffnet das Marcucci seine Therme am Abend, wo Sie dann im das Licht der Burg von Rocco d’Orcia reflektierenden Wasser baden können. Lassen Sie sich zurück in Etrusker Zeiten treiben. Grillen zirpen im Hintergrund, während der Dampf im Bad aufsteigt. Die Sanftheit des heißen, kalkhaltigen Wassers beseitigt alle Müdigkeit und der Geruch von Schwefel entschwindet in den Nachthimmel.
    Adresse: Via Ara Urcea 43, 53027 Bagno Vignoni (SI)
    Tel: +39 0577 887112
    Web: www.postamarcucci.it

  • 8. Kunst in Asciano

    Asciano ist eine unterschätzte Stadt - es geht dort sehr gemächlich zu, es ist jedoch voll von den kulturellen Schätzen, die die Toskana so besonders machen. Denken Sie darüber nach, Asciano einen Besuch abzustatten, während Sie die Crete Senesi Route (siehe oben) erkunden. Diese scheinbar unauffällige Stadt offenbart unzählige „unbedeutende“, aber magische Museen, wovon das Museo d’Arte Sacra am besten ist, eine Schatzkammer Sieneser Kunst. Essen Sie zu Mittag in einem örtlichen Gasthaus und versäumen Sie nicht, den würzigen lokalen Käse zu probieren, den Pecorino delle crete senesi. Am allerbesten besuchen Sie Asciano mit dem Treno Natura (siehe oben). Die Fahrzeiten des Zugs sind so gelegt, dass man einen lebhaften Markt besuchen kann, auf dem Honig aus der Gegend, Pecorino-Käse aus der Crete-Gegend und Pienza oder Maronen vom Monte Amiata verkauft werden.
    Adresse: Museo d’Arte Sacra (Sacred Art Museum): Corso Matteotti 122, 53041 Asciano (SI)
    Web: www.museisenesi.org/pagine/eng-citta-e-musei-001

  • 9. Ein Tag in der Therme San Filippo

    Unmittelbar im Süden von Campiglia d’Orcia und 60 Kilometer südlich von Siena befindet sich diese bezaubernde Therme, die einen in der Zeit zurückversetzt. Das kostengünstige Thermalbad bietet Heilbäder, sowie Massagen und Schlammbehandlungen. Der Höhepunkt der Therme ist das Thermalbad und die Chance, sich mit freundlichen Einheimischen unter den herunterdonnernden Wasserfällen zu unterhalten. Die Therme ist offen für Touristen und hat auch eine schöne Trattoria, die herzhaftes toskanisches Essen serviert. Es ist günstig, aber wenn Sie es so richtig frei und wild haben wollen, folgen Sie Schildern zu Fosso Bianco, wo heiße Quellen mit Bädern und einem Wasserfall mitten in der Natur aufeinandertreffen.
    Tel: +39 0577 872982
    Web: www.termesanfilippo.com

  • 10. Trüffel von San Giovanni d’Asso

    Im Norden von San Quirico d’Orcia liegt San Giovanni d’Asso, welches während der Trüffelsaison so richtig zum Leben erweckt wird. Zeit für einen Besuch der Trüffelmesse im Herbst und danach der Burg, des Trüffelmuseums und des Trüffelmarkts. Während die weißen Trüffel im Herbst Saison haben, fährt ein besonderer Naturzug rundum die Mondlandschaft von Crete und bringt Trüffelspürhunde nach San Giovanni d'Asso, was auf eine Trüffelverkostung am Mittag hinausläuft. Nur in der Toskana.
    Adresse: Museo del Tartufo (Truffle Museum): Piazza Gramsci, 53020 San Giovanni d'Asso (SI)
    Web: museotartufo.museisenesi.org

Hier suchen wir für Sie
Suchen
Sichern als Lesezeichen
To Toskana auf Facebook