Anmelden


Autofahren in der Toskana

  • Das Autofahren in der Toskana gibt Ihnen die Möglichkeit, die malerischen Landschaften und charmanten Städte der Region in Ihrem eigenen Tempo zu erkunden. Ob mit dem eigenen Fahrzeug oder einem Mietwagen, mit dem Auto haben Sie den besten Zugang zu allem, was die Toskana zu bieten hat - von wunderschönen Hügelstädten mit traditionellen Restaurants bis hin zu einzigartigen lokalen Sehenswürdigkeiten.

    Ein Auto bedeutet, dass Sie kommen und gehen können, wie Sie Lust haben. Wenn Sie also bereit sind, den Pool Ihrer Villa zu verlassen, können Sie einige der schönen historischen Städte und Dörfer ganz in Ruhe besichtigen. Erleben Sie die Freiheit der offenen Straße, wo jede Kurve atemberaubende Ausblicke bietet und die Möglichkeit, das reiche Kulturerbe der Toskana zu entdecken.

  • Straßenarten in der Toskana

    Ganz gleich, ob Sie auf den Autobahnen zwischen den Städten unterwegs sind oder entspannt durch die Landschaft des Chianti fahren, bieten Ihnen die Straßen in der Toskana eine angenehme Fahrt mit spektakulären Ausblicken auf sanfte Hügel und Straßem  geschmückt mit Zypressen. Die Toskana ist bekannt für ihre schmalen, kurvenreichen Landstraßen, was Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie Ihr Ferienhaus verlassen, da kurze Strecken länger wie gewohnt dauern können.  

    Es gibt zwei Arten von Hauptstraßen in der Toskana - die Autostrada (Autobahn) und die Superstrada (Staatsstraßen). 

    Autostradas sind gebührenpflichtige Straßen, die durch grüne Schilder gekennzeichnet sind, während die Superstradas kostenlose Straßen sind, die durch blaue Schilder gekennzeichnet sind.  

    Wenn Sie auf die Autostrada fahren, können Sie zwischen den Mautstellen Schilder für den Telepass sehen. Telepass ist ein elektronisches Mautsystem, dass in Italien verwendet wird. Es ermöglicht Autofahrern, die Mautstellen auf Autobahnen und anderen mautpflichtigen Straßen zu passieren, ohne anzuhalten und manuell zu bezahlen. Wenn Sie nicht über dieses System verfügen, sollten Sie diese Mautstellen nicht passieren, da die Schranke nicht geöffnet wird. Um das System nutzen zu können, müssen die Benutzer ein kleines elektronisches Gerät an der Innenseite der Windschutzscheibe ihres Fahrzeugs installieren. 

    Normalerweise verfügen alle Autostradas über Tankstellen und Raststätten, die Superstradas jedoch nicht, was man bedenken sollte, wenn man eine längere Strecke fährt und tanken muss.

    Es gibt auch weiße Straßen, die Strade Bianche, unbefestigte Schotterstraßen, die sich durch die Landschaft der Toskana und Umbriens schlängeln und  durch Eichenwälder, Olivenhaine, Weinberge, Wiesen und Getreidefelder führen. Die weiße Farbe, die diesen Straßen ihren einzigartigen Charakter verleiht, stammt von dem verdichteten lokalen Kalksteinschotter. 

    Heute sind die Strade Bianche ein nationales Kulturgut. Um die Strade Bianche zu bewahren, wurde 1997 die L'Eroica etabliert, eine Radsportveranstaltung ohne Wettbewerbscharakter, die heute jedes Jahr rund 8 000 Radfahrer anzieht, die sich der ultimativen Herausforderung auf einem Vintage Fahrrad stellen. 
     
    Im Sommer ist der meiste Verkehr auf der Strade Bianche dem Spaß diened, egal ob zu Fuß, auf zwei oder vier Rädern. Auch wenn das Terrain etwas schwieriger zu befahren ist, sollten Sie sich Zeit nehmen und die Umgebung genießen - es lohnt sich!

  • Straßenschilder

    Beim Autofahren in der Toskana gibt es einige Straßenschilder, mit denen man sich vertraut machen sollte, bevor man sich ins Auto setzt. Die wichtigsten sind die folgenden:

    Geschwindigkeitsüberwachungsbereich - Quadrat mit einem Polizisten mit ausgestrecktem Arm.

    Autostrada (Mautstraße) - grünes Schild

    Superstrada (Hauptstraße - nicht mautpflichtig) - blaues Schild . 

    Verkehrsbeschränkungszonen (ZTLs) - Schilder mit der Aufschrift "Zona Traffico Limitato" und einem roten Kreis darunter.

  • Was ist das ZTL-System in der Toskana?

    In den meisten historischen Zentren Italiens gibt es verkehrsbeschränkte Zonen (ZTL oder Zona Traffico Limitato), in die nicht ansässige Fahrzeuge nicht einfahren dürfen. Ziel dieser Zonen ist die Umweltverschmutzung und die Beschädigung von Straßen und Gebäuden zu verringern - viele davon sind UNESCO-Welterbestätten. Außerdem sollte es ein besseres Umfeld für Fußgänger, die die Stadt besuchen,  schaffen.

    Im Gegensatz zu anderen europäischen Umweltzonen können Sie für diese Gebiete keine Umweltgenehmigung erwerben. Bei der Einfahrt in diese historischen Stadtzentren wird ein Foto von Ihrem Nummernschild gemacht, um zu prüfen, ob Sie einfahren dürfen. Wenn Ihr Nummernschild nicht bei der Verkehrspolizei registriert ist, müssen Sie mit einem Bußgeld von etwa 80 € rechnen.

    Wenn Sie mit einem Mietwagen unterwegs sind, erhält die Autovermietung das Bußgeld und belastet es (oft zusammen mit einer Verwaltungsgebühr) von Ihrer Kreditkarte. Wenn Sie mit Ihrem eigenen Fahrzeug unterwegs sind, wird das Bußgeld zu Ihnen nach Hause geschickt.

    Die meisten Städte in der Toskana haben ZTLs. Daher raten wir Ihnen, außerhalb der Stadt einen geeigneten Parkplatz zu suchen und zu Fuß weiterzugehen.

    Es ist oft schwer zu erkennen, wo Fahrzeuge erlaubt sind und wo die Sperrzonen beginnen. Achten Sie daher auf Schilder, die anzeigen, wo die ZTLs beginnen.

  • Parken in der Toskana

    Beim Parken in der Toskana ist es auch wichtig, dass Sie an der richtigen Stelle parken. Achten Sie deshalb auf die farbliche Kennzeichnung der Parkplätze.

    Weiße Plätze: kostenloses Parken

    Blau: gebührenpflichtige Parkplätze

    Gelb: reserviert für Behindertenparkplätze, Taxis oder Behördenfahrzeuge

    Pinkfarbene Parkplätze: für Schwangere oder Mütter mit Kleinkindern

  • Behindertenparkplätze

    Autofahren in einem anderen Land kann beängstigend sein, ganz zu schweigen von der Fahrt mit einem behindertengerechten Auto in einem Land mit engen, kurvenreichen Straßen und Städten und Dörfern, die oft nicht so zugänglich sind wie zu Hause.

    Wenn Sie an verschiedenen Orten in der Region parken, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Fahrzeug deutlich gekennzeichnet ist, wenn Sie auf den gelb markierten Behindertenparkplätzen parken.

    Paula, eine unserer Ferienhausspezialistinnen, die mit einem adaptiertes Auto in der Toskana unterwegs war, hat uns einige gute Tipps gegeben, die die Sache erleichtern.

    . Am Bahnhof von Empoli (30 km südwestlich von Florenz) können Sie auf einem Behindertenparkplatz außerhalb des Hauptparkplatzes parken, so dass Sie nicht bezahlen müssen.

    . Wenn Sie den Pisa Mover benutzen, um nach Pisa zu gelangen, drücken Sie die Hilfetaste, um mit dem Fahrdienstleiter zu sprechen. Er wird Ihnen sagen, wo Sie bezahlen müssen, und Ihnen eine kostenlose Fahrkarte für den Rollstuhlfahrer geben. Außerdem müssen Sie bei Ihrer Rückkehr nicht für den Parkplatz bezahlen, indem Sie eine angegebene Nummer anrufen. 
    Diese Vorgehensweise empfiehlt sich anstelle der Beantragung einer Einfahrtsgenehmigung in die Stadt, die 48 Stunden im Voraus erfolgen muss, aber außerhalb Italien nicht geplant werden kann.

    . In Montecatini können Sie in einer Seitenstraße auf einem Behindertenparkplatz parken und die blaue Plakette benutzen.

    . In Lucca gibt es auf dem Parkplatz außerhalb der Stadtmauern keine Ermäßigungen, und es gelten die normalen Parkgebühren.

    Bitte beachten Sie, dass wir keine Experten sind und Sie sich vor Ihrer Reise immer über alle örtlichen Gegebenheiten informieren sollten.

  • Straßenreinigung

    Wenn Sie vor haben, Ihr Auto über Nacht auf der Straße zu parken, achten Sie auf die örtlichen Schilder, die anzeigen, wann die Straßenreinigung durchgeführt wird. Fahrzeuge, die zum Zeitpunkt der Reinigung auf der Straße stehen, werden abgeschleppt.

  • Geschwindigkeitsbegrenzungen

    Viele der Hauptstraßen in der Toskana sind von Blitzern gesäumt, also achten Sie auf Ihre Geschwindigkeit. Lassen Sie sich nicht von den einheimischen Fahrern aus der Ruhe bringen , die möglicherweise drängeln oder Sie überholen könnten.

    Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind in der Regel wie folgt: 

    Stadtgebiete: 50km/h

    Staatsstraßen: 90km/h

    Autobahnen: 130km/h  

    Wenn Sie mit überhöhter Geschwindigkeit erwischt werden, kann ein Bußgeld in Ihr Heimatland zurückgeschickt werden oder sogar zu Punkten in Ihrem Führerschein führen.

  • Benzin

    Wenn Sie in der Toskana sind, kommt irgendwann die Zeit, wann Sie tanken müssen. Hier finden Sie einige Informationen über italienische Tankstellen und wie sie funktionieren.  

    An den meisten Tankstellen können Sie entscheiden, ob Sie Ihr eigenes Fahrzeug betanken möchten oder ob jemand anderes für Sie tanken soll. An den meisten Tankstellen gibt es einen Tankwart, der Ihr Fahrzeug für Sie betankt und bei dem Sie am Ende bezahlen, was in der Regel teurer ist als Selbstbedienung.  

    Alternativ gibt es auch die Möglichkeit der Selbstbedienung. Wenn Sie während der Öffnungszeiten kommen, können Sie Ihr Fahrzeug befüllen und an der Kasse bezahlen. Wenn Sie jedoch außerhalb der Öffnungszeiten kommen (normalerweise abends oder frühmorgens, wenn die Tankstelle nicht besetzt ist), müssen Sie vor dem Tanken bezahlen. Die meisten Tankstellen akzeptieren Karten, Sie können aber auch mit Bargeld bezahlen. Sobald Sie bezahlt haben, können Sie tanken und  dann losfahren.

    Ob es sich um eine bediente oder eine Selbstbedienungstankstelle handelt, sollte durch Schilder über den Zapfsäulen deutlich angezeigt werden.




  • Tipps von unserem Team

    Unser Team hat viel Erfahrung mit Fahrten nach Italien und innerhalb der Toskana. Im Folgenden geben wir einige unserer besten Tipps für das Autofahren in der Toskana und erklären, wie einfach es für Besucher und Urlauber sein kann - vor allem, wenn es Ihr erstes Mal ist, sind die Informationen hilfreich zu wissen.

    "Mit dem Auto durch die Toskana zu fahren, ist überhaupt keine Herausforderung. Außerhalb der Zentren der großen Städte ist das Fahren angenehm und einfach, und die Geschwindigkeitsbegrenzungen werden respektiert. Wenn Sie die beliebtesten Orte wie Florenz, Siena oder San Gimignano besuchen möchten, empfehlen wir Ihnen, einen größeren Parkplatz zu wählen, der weiter vom Zentrum entfernt ist. Die Suche nach einem freien Platz, besonders wenn eine Gruppe mit zwei oder drei Fahrzeugen reist, kann mühsam sein." ~ Miko, Ferienhausspezialist

    "Man sollte immer genügend Kleingeld (wenn möglich) für die Mautgebühren dabei haben. Man kann zwar mit Kreditkarte bezahlen, aber das ist komplizierter, und wir fanden es einfacher, immer einen Beutel mit Kleingeld dabei zu haben." ~ Paula, Ferienhausspezialistin

  • Notfallnummern

    Bevor Sie mit dem Auto nach Italien fahren, überprüfen Sie in wieweit Sie von Ihrer Autoversicherung abgedeckt sind. Sie können aber auch den Automobile Club d'Italia (ACI) anrufen und unter der Nummer 116 eine Pannenhilfe bzw. einen Abschleppdienst anfordern (was bei entsprechender Versicherung abgedeckt sein sollte). Überprüfen Sie Ihre Pannenhilfe, um sicherzustellen, dass Sie bei Reisen in Italien vollständig abgedeckt sind. 

    In Notfällen rufen Sie die 112 an.

  • Wichtige Wörter, die Sie beim Autofahren in Italien beachten sollten

    Pedaggio: Maut

    Casello: Mautstelle

    Telepass: Elektronisches Mautsystem

    Area di servizio: Raststätte (Tangenziale: Umgehungsstraße)

    Sinistra: links

    Destra: rechts

    Dritto: geradeaus

    Uscita: Ausfahrt

    Senso unico: Einbahnstraße

    Noleggio auto: Autovermietung 

    Benzina: Benzin, nicht zu verwechseln mit Diesel an der Zapfsäule

    Senza piombo oder benzina verde: bleifreies oder grünes Benzin 

    Gasolio: Diesel

    Il pieno, per favore: bitte volltanken

    Zona Traffico Limitato (ZTL): Zone mit eingeschränktem Verkehr, die für Autos mit Genehmigung reserviert ist

    Zona Pedonale: Fußgängerzone

Diverse Medien

Newsletter

Möchten Sie wöchentliche Anregungen, Ferienhausempfehlungen und Reisetipps von unseren Toskana-Experten erhalten?

Erfahren Sie mehr

© 1998-2024 To Toskana Alle Rechte vorbehalten.

Anfrage