Anmelden


Lucca

  • Lucca ist eine klassische toskanische Stadt, mit reichlich kulturellen Attraktionen um zu betören, ohne zu verwirren. Lucca, das oft von den Urlaubern umgangen wird, die den schiefen Turm von Pisa abhaken wollen, ist der bescheidene Star der Toskana. Es ist eine freundliche Stadt mit verführerischem Charme und Stadtmauern, die im 19. Jahrhundert in eine von Bäumen gesäumte Promenade umgewandelt wurden. Lucca hat zahlreiche prächtige pisanisch- romanische Kirchen mit kunstvollen Fassaden aus grünem, grauem und weißem Marmor. Sein perfekt erhaltenes, von Mauern umgebenes Zentrum, seine ruhige Eleganz und sein friedlicher Lebensrhythmus sind dafür verantwortlich, dass es auch die skeptischsten Urlauber überzeugt. Und dabei haben wir noch nicht einmal die rosa-goldenen Paläste, die fußgängerfreundlichen Bastionen, die gut besuchten Konzerte, die zauberhaften Geschäfte und die berühmten Olivenöl- und Weingüter erwähnt. Im Sommer sorgen Konzerte im Freien, ruhige Weinlokale und gemütliche Gasthäuser für den besonderen Reiz von Lucca. Für erschöpfte Städter stellt Lucca das Leben so dar, wie es geführt werden sollte.

  • Zehn Dinge, die man erleben sollte

    Lucca kann je nach Lust und Laune gemächlich oder aktiv erkundet werden. Radeln Sie die Stadtmauern entlang oder erklimmen Sie das einzige erhaltene Turmhaus der Stadt. Besuchen Sie Kirchen, Villen, Weingüter oder große Gärten, bevor auf dem Puccini-Pfad auf den Spuren Puccinis wandeln. Wenn Ihnen der Sinn nach etwas Entspannung steht, dann besuchen Sie ein Kammermusikkonzert in der Stadt oder stöbern Sie in den Fachgeschäften, die sich oft hinter eleganten, altmodischen Ladenfronten verstecken.

  • 1. Radfahren in der Stadt - oder Schlendern entlang der Stadtmauern

    Lucca ist voller Gassen, die für Autos zu eng sind, so dass die Einheimischen oft mit dem Fahrrad unterwegs sind. Die von Mauern aus der Renaissance umgebene Stadt ist wie geschaffen für Freizeitaktivitäten. Die gewaltigen Stadtmauern sind heute der perfekte Ort zum Joggen, Flirten, Tratschen und Radfahren – oder am besten für mehrere Aktivitäten auf einmal. Es ist kaum noch zu glauben, dass Luccas 500 Jahre alte Mauern gebaut wurden, um Feinde fernzuhalten. Im Jahre 1817 wurden die Stadtmauern mit einer doppelten Reihe von Platanen bepflanzt, die eine breite, angenehm schattige Allee bilden. Heute ist sie ein beliebter Spielplatz, Spazierweg, Joggingstrecke und Radroute. Von Zeit zu Zeit können Sie eine schräge Rampe hinunter in die Stadt nehmen, mit dem Rad zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten fahren, und das Fahrrad an einem Tor anschließen, wenn Sie eine Piazza besichtigen. Dies, kombiniert mit Luccas Ruf für Kultur und intellektuelle Aktivitäten, hat der Stadt den Spitznamen „Cambridge der Toskana“ eingebracht. Der britische Modedesigner Paul Smith, ein begeisterter Radfahrer, hat ein Haus in den nahen Hügeln und schwärmt vom Radfahren in Lucca: „Ich liebe es, auf den Mauern von Lucca herumzufahren; es ist so entspannend, weil es keine Autos gibt.“ Es kommt richtig Urlaubsgefühl auf, wenn man durch eine historische, von Mauern umgebene Stadt, durch die hübschen, gepflasterten Straßen und Plätze radelt - am besten mit einem köstlichen Picknick, das im Fahrradkorb darauf wartet verspeist zu werden. Sie können bei zahlreichen Anbietern ein Fahrrad mieten, darunter Cicli Rai in der Nähe des Tors Porta San Gervasio. Radfahren ist auch eine gesunde Alternative zu einem Tag am Strand.


    Adresse: Cicli Rai, Via d San Nicolao 66, Lucca
    Web: www.ciclirai.it

  • 2. Cattedrale di San Martino - das „wahre“ Porträt Christi betrachten

    Ein Weg führt von der Stadtmauer direkt zur überwiegend romanischen Cattedrale di San Martino. Im Inneren befindet sich ein überlebensgroßes Kruzifix, angeblich das „wahre“ Porträt Christi. Auch von außen ist die Kathedrale spektakulär, mit einer markanten Fassade, die mit einer Skulptur von St. Martin geschmückt ist, der seinen Mantel teilt (die Originalskulptur befindet sich jetzt direkt in der Kirche). Die eingelegten Marmormotive, die Jagdszenen mit Hunden, Wildschweinen und Jägern zu Pferd abbilden, sind klassisch toskanisch-romanisch. Neben dem zentralen Portal sind Szenen aus den Monatsbildern und den Wundern des heiligen Martin dargestellt. Im Inneren befindet sich ein achteckiges Tempietto mit dem Volto Santo, einer der berühmtesten Reliquien des mittelalterlichen Europas. Diese berührende Skulptur wurde angeblich von Nikodemus geschnitzt, der Zeuge der Kreuzigung war - daher wird es als wahres Porträt Christi betrachtet. Tatsächlich handelt es sich bei der stark stilisierten Figur wahrscheinlich um eine Nachbildung aus dem 13. Jahrhundert einer Nachbildung aus dem 11. Jahrhundert eines „Originals“ aus dem 8. Jahrhundert. Jedes Jahr am 13. September wird diese verehrte Reliquie in einer Prozession, die die ganze Bevölkerung in ihren Bann zieht, bei Kerzenschein durch die Straßen getragen. Vor dem südlichen Seitenschiff befindet sich die Sakristei und ein noch größerer Schatz: Jacopo della Quercias Grab der Ilaria del Carretto, die 1405 starb. Es ist ein gefühlvolles Bildnis, das einen treuen Hund zu ihren Füßen zeigt, der darauf wartet, dass seine Herrin erwacht. Als Ehefrau von Paolo Guinigi, dem Lord von Lucca, starb Ilaria im Alter von 24 Jahren nach der Geburt ihres zweiten Kindes. Sie können auch den Campanile, den Glockenturm, besteigen. Erklimmen Sie die 217 Stufen, um den Blick über die Stadt schweifen zu lassen.


    Adresse: Piazza San Martino, Lucca
    Web: www.museocattedralelucca.it

  • 3. San Michele in Foro – ein romanisches Meisterwerk

    Wenn man von der Piazza del Duomo aus in Richtung Norden geht, gelangt man zur von Renaissance-Arkaden umgebenen Piazza San Michele. In der Mitte des Platzes befindet sich die Kirche San Michele in Foro, die an der Stelle des römischen Forums erbaut wurde und wahrscheinlich eine der spektakulärsten pisanisch-romanischen Fassaden Italiens hat. Pisa war hier der wegweisende Einfluss, denn seine Handelsbeziehungen mit Spanien und Nordafrika führten in der Architektur zu einer Vorliebe für Oberflächenstrukturen, wobei maurische Fliesen und Textilien kopiert wurden. Von Pisa aus verbreitete sich der orientalische Einfluss nach Lucca. Die schönsten pisanisch-romanischen Kirchen verfügen über kunstvolle Fassaden aus grünem, grauem und weißem Marmor. In diesem Meisterwerk der Stadt unterstreicht der gemeißelte Stil der zarten Kolonnaden die Höhe und den Überschwang der Fassade. Die terrassierten Arkaden, welche von Luccas schönstem Glockenturm flankiert werden, sind mit zarten Motiven und Allegorien geschmückt. In grünen und weißen Marmor sind Jagdszenen mit exotischen Tieren, wie Bären, Drachen und Elefanten, die auf heimischere Tiere wie ein Kaninchen, eine Ente und eine Krähe, die Trauben frisst, treffen, geschnitzt. Die Kirche wird von einer riesigen vergoldeten Statue des Erzengels Michael, der, flankiert von zwei Engeln. einen Drachen tötet, gekrönt.


    Adresse: Piazza San Michele, Lucca
    Web: https://www.visittuscany.com/en/attractions/the-church-of-san-michele-in-foro/

  • 4. Torre Guinigi - ein Turmanstieg in luftige Höhen

    Es ist das einzige erhaltene Turmhaus in Lucca, ein Symbol der Macht und des Prestiges aus dem 14. Jahrhundert, das nur darauf wartet, erklommen zu werden. Der Reichtum von Lucca, wie der von Florenz, beruhte auf dem Bankwesen und der Seidenindustrie. Schon im 12. Jahrhundert waren Bankiers im Mittelmeerraum unterwegs oder reisten in Richtung Norden nach Brügge, Antwerpen und London, um Seide und Wollstoffe zu kaufen und verkaufen. Erfolgreiche Bankiers, wie die Familie Guinigi, bauten prunkvolle Turmhäuser, wie dieses Gebäude aus dem 14. Jahrhundert, das heute als Stadtsymbol gilt. Wie in San Gimignano waren solche befestigten Häuser sowohl mittelalterliche Statussymbole als auch Rückzugsorte in schwierigen Zeiten. Erklimmen Sie den 45 Meter hohen Turm (230 Stufen), um den Ausblick auf die Landschaft zu bewundern und den Umriss des römischen Amphitheaters (anfiteatro) von Lucca zu erkennen, das perfekt von mittelalterlichen Stadthäusern eingerahmt ist. Der Stil des Torre Guinigi ist romanisch-gotisch, auch wenn der gotische Stil in Lucca nicht sonderlich beliebt war. Aber hier, neben der romanischen Rundbogenarkade, befinden sich gotische Sprossenfenster.


    Adresse: Via di Sant’Andrea 45, Lucca
    Web: https://www.visittuscany.com/en/attractions/the-guinigi-tower/

  • 5. Palazzo Pfanner - Spaziergang in barocken Gärten

    In der Nähe der San Frediano-Kirche befindet sich der Palazzo Pfanner, eine reizvolle Luccheser Residenz aus dem 17. Jahrhundert, benannt nach einem ehemaligen Besitzer, einem österreichischen Braumeister. Das prächtige Herrenhaus und die barocken Gärten im italienischen Stil wurden für eine wohlhabende Kaufmannsfamilie entworfen. Zu den Highlights im Innern zählen Bahnen aus Luccheser-Seide aus dem 17. Jahrhundert in den Schlafzimmern und die Brauanlage in den Kellerräumen - der Palast wurde bis 1929 als Bierbrauerei genutzt. Die um 1700 vermutlich von Filippo Juvarra angelegten Gärten, weisen Merkmale wie einen römischen Sarkophag und Statuen der Vier Jahreszeiten auf. Der ornamentale Pool, das Zitronenhaus und der Magnolien- und Rosengarten bilden eine reizvolle Kulisse für die Villa. Wenn die Zeit drängt, können Sie einen Blick auf den schönen Garten und die Außentreppe erhaschen, indem Sie auf die Stadtmauern hinter der Kirche von San Frediano steigen und ein kurzes Stück nach links gehen. Es ist nicht verwunderlich, dass die Gärten in mehreren Filmen zu sehen sind, unter anderem in Portrait of a Lady, das auf dem gleichnamigen Roman von Henry James basiert. Wenn Sie im Sommer dort sind, empfiehlt es sich ein Kammermusikkonzert in den Gärten zu besuchen.


    Adresse: Via degli Asili 33, Lucca
    Web: www.palazzopfanner.it

  • 6. Eine Tour der schönsten Kirchen – von römisch bis romanisch

    Wenn Sie noch nicht genug von Kirchen haben, nachdem Sie den Dom und San Michele (siehe Eintrag) gesehen haben, besuchen Sie restlichen herrlichen Gotteshäuser. Die Kirchen der Stadt sind größtenteils romanisch und von Pisa inspiriert. Doch die toskanische Romanik bezaubert angesichts der Rivalität zwischen den Städten mit ausgeprägten regionalen Variationen, wie den charakteristischen Streifen und Arkaden in Lucca. Beginnen Sie auf der Piazza del Duomo mit der Kirche Santi Giovanni e Reparata. An der Kirche, ursprünglich die Kathedrale von Lucca, wurden Ausgrabungen durchgeführt, um ihre römischen Wurzeln zu enthüllen. Ein Mosaikboden aus einer römischen Villa wurde durch den Bau eines römischen Badehauses aus dem 2. Jahrhundert überdeckt, das wiederum einem Baptisterium aus dem 5. Jahrhundert Platz machte. Eine Reihe von Kirchen wurde hinzugefügt, die schließlich zu dem heutigen Gebäude aus dem 12. Jahrhundert führten. Zu den Höhepunkten zählen das römische Taufbecken, die romanische Pflasterung und die Kassettendecke. Von hier aus geht es weiter nach San Frediano mit ihrem mit Zinnen versehenen Glockenturm und dem prächtigen goldblauen Fassadenmosaik von Majestas Domini an der Fassade. Die schwach beleuchteten Innenräume geben ein massives romanisches Taufbecken preis, mit Szenen, die Moses und sein Gefolge von Kamelen zeigen, der sein Volk (in mittelalterlicher Rüstung) durch das geteilte Rote Meer führt. Die Kirche ist nach Fridianus benannt, einem in Irland geborenen Missionar und Bischof von Lucca, der die Kirche im 6. Jahrhundert gründete.


    Adresse: Chiesa San Frediano, Piazza San Frediano
    Web: www.sanfredianolucca.com

  • 7. Palazzo Mansi - Kunst in einem Kaufmannshaus

    Am Ende des mittelalterlichen Gassenlabyrinths von Lucca thront der Palazzo Mansi, ein Kaufmannshaus aus dem 16. Jahrhundert mit barockem Interieur. Es ist mit einem Großteil der ursprünglichen Einrichtung ausgestattet und beherbergt heute das Museo e Pinacoteca Nazionale. Gottheiten und allegorische Gestalten tummeln sich an den Decken des prächtig eingerichteten Hauses des Kardinals Spada (1659-1724) aus dem 17. Jahrhundert. Im Obergeschoss, am Ende einer Reihe von Räumen, die zum Thema der vier Elemente dekoriert wurden, befindet sich ein prächtiger Schlafraum, der dem Element des Feuers gewidmet ist. Dieses Feuer ist kein zerstörerisches Feuer, sondern die Flamme, die brennt, wenn Eros mit seinem Pfeil trifft. Das Zimmer verfügt über ein wunderschönes Doppelbett, dessen hübsche Behänge mit Vögeln und Blumen geschmückt sind. Die Pinacoteca (Bildergalerie) zeigt Werke toskanischer, venezianischer und flämischer Meister.


    Adresse: Palazzo Mansi, Via Galli Tassi 43, Lucca
    Web: www.luccamuseinazionali.it/en/mansi/museo-nazionale-di-palazzo-mansi

  • 8. Lucchesi Villen- und Gärtentour

    Die von Villen umgebene Landschaft von Lucca ist eine herrliche Abwechslung an einem heißen Sommernachmittag. Die meisten Villen befinden sich noch immer in Privatbesitz, aber in vielen Fällen können die Gärten besichtigt werden, auch wenn das Haus nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Ein Spaziergang durch duftende Sträucher und kühle Grotten, vorbei an skurrilen Statuen und Springbrunnen, erinnert daran, wie reich Lucca noch immer ist. Zwei der großartigsten sind die patrizische Villa Torrigiani und die Villa Reale in Marlia, beide sind umgeben von wunderschönen Parks. Verlassen Sie Lucca auf der SS12 Nord in Richtung Garfagnana, und biegen Sie, nachdem Sie Marlia durchquert haben, zur Villa Reale ab. Sie wurde im 17. Jahrhundert von der Adelsfamilie Orsetti erbaut und von Elisa Bacciocchi, der Schwester Napoleons, umgestaltet. Ein üppiger Park mit einem See, umgibt die traditionellen italienischen Gärten. Das von geschnittenen Eibenhecken umgebene Teatro Verde (Freilichttheater) ist einer der Veranstaltungsorte für Konzerte während des Sommerfestivals von Lucca. In Camigliano, in der Nähe von Capannori, befindet sich die Villa Torrigiani, ein schönes Beispiel für eine Villa aus der Spätrenaissance, die seit 1636 im Besitz der Dynastien Santini und Torrigiani ist. Nicolao Santini, Botschafter Luccas am französischen Hof von Ludwig XIV., gestaltete die Fassade und die Gärten neu. Die um 1650 entstandenen barocken Gärten umfassen Grotten, Grotesken, einen Waldweg und Wassergärten.


    Adresse: Villa Reale: Via Frata Alta 2, Marlia, Capannori
    Web: www.parcovillareale.it

  • 9. Der Puccini-Pfad

    Opernfreunde dürfen es nicht versäumen, den Geburtsort von Luccas berühmtem Komponisten Giacomo Puccini (1858-1924) zu besuchen. Dieser Star der Oper des 20. Jahrhunderts wurde in der örtlichen Kirche Santi Giovanni e Reparata getauft. Der Komponist ist untrennbar mit seiner Heimat Lucca verbunden und spielte unter anderem die Orgel in der Kathedrale von Lucca. Puccinis Geburtshaus, das neu gestaltete Casa Museo Puccini, ist ein guter Ausgangspunkt für jede Puccini-Tour und war der Ort, an dem er eine glückliche Kindheit und sein frühes Erwachsenenleben verbrachte. Das Haus blieb im Besitz der Familie Puccini, bis es 1974 an die Puccini-Stiftung ging. Der Speisesaal mit dem Kamin aus Carrara-Marmor vermittelt einen Eindruck vom Leben der Mittelschicht Luccas. Das Musikzimmer ist das Zentrum von Puccinis Welt, mit dem Steinway-Klavier, auf dem er Turandot komponierte. Für eine vollständige Puccini-Tour fahren Sie in Richtung Westen nach Torre del Lago, am Ufer des Massaciuccoli-Sees, und dann nach Viareggio sowie nach Montecatini Terme, einem weiteren wichtigen Ort in Puccinis Leben.


    Adresse: Museo Puccini, Corte san Lorenzo 9, Lucca
    Web: www.puccinimuseum.org

  • 10. Römisches Design - auf einem von Cafés gesäumten Platz

    Das Lucca der Römerzeit überlebt in der gitterartigen Gestaltung der Straßen und auf der ellipsenförmigen Piazza dell'Anfiteatro, die noch immer ein Zentrum des lokalen Lebens ist, auch wenn sie heute von Stadthäusern gesäumt wird. Lucca besteht seit 178 v. Chr. als Militärkolonie und verfügte außerhalb der Mauern über ein Amphitheater mit 10.000 Plätzen, das von Kaiser Claudius errichtet wurde. Im Laufe der Zeit wurde es weitgehend abgebaut, und die meisten Überreste liegen unterhalb des Straßenniveaus. Im Mittelalter wurden die erhaltenen Amphitheaterwände jedoch in benachbarten Stadthäusern wiederverwertet, wodurch der Umriss der Stadt und vier Haupteingänge erhalten blieben. Da der ursprüngliche römische Straßenplan noch immer erkennbar ist, sollten Sie auf die römischen Fragmente in den umliegenden Gassen achten, die in die Außenmauern der Häuser eingearbeitet sind. Für einen genaueren Blick auf die entstandene eiförmige Piazza biegen Sie in die Via delle Chiavi d'Oro ein und gehen Sie weiter bis zur geschwungenen Wand des Amphitheaters. Umrahmt von Straßencafés, Restaurants und Souvenirläden ist das Amphitheater ein stimmungsvoller Ort, um ein Eis oder sogar ein Abendessen zu genießen. Verlassen Sie den Platz durch den gegenüberliegenden Torbogen und folgen Sie der Kurve des Amphitheaters bis zur Via Fillungo, Luccas Haupteinkaufsstraße. Besuchen Sie dann die Domus Romana, ein römisches Haus, in dem Sie die Möglichkeit haben, die römische Geschichte zu entdecken und sogar römische Speisen zu probieren, einschließlich Focaccia mit Rosmarin.  Statten Sie auch der Kirche Santi Giovanni e Reparata einen Besuch ab, um römische Überreste zu sehen.


    Adresse: Piazza dell’Anfiteatro, Via delle Chiavi d’Oro & Piazza San Martino, Lucca
    Web: www.domusromanalucca.it

  • Essen & Trinken

    Lucca ist eine Kulturhauptstadt im Kleinformat, mit ruhigen Bars und gemütlichen Gasthäusern, manche davon mit Art Deco-Spiegeln geschmückt. Ein Essen im Restaurant ist hier entspannt-kultiviert. All dies erklärt, warum Lucca die einzige toskanische Stadt ist, in der der Tourismus in den letzten Jahren exponentiell gewachsen ist.

    Die Olivenbäume von Lucca stammen aus der Römerzeit, und die alten Weinberge der Region liegen auf terrassierten Hängen, die schon seit Jahrhunderten für den Weinanbau genutzt werden. Die Palette der Lucchesi-Weine reicht vom kräftigen roten Montecarlo di Lucca bis zum feinen weißen Colline Lucchesi. Zu den lokalen Spezialitäten gehören eine ungewöhnlich süße Tarte aus Spinat und Mangold mit Pinienkernen und, inspiriert von der benachbarten Garfagnana, Ravioli aus Kastanienmehl. Die zerklüftete Garfagnana-Region liegt nördlich von Lucca, es erwarten Sie schmackhafte Suppen aus Dinkel (farro), angereichert mit Öl, Zwiebeln und Borlotti-Bohnen. In der Saison gibt es wunderbare funghi porcini (Steinpilze) und Kastanien, die zu Mehl und Gebäck verarbeitet werden. Naschkatzen werden Buccellato mögen, das süße Brot mit Rosinen und Anis. Dieses ringförmige Brot, angeblich von einem römischen Horn inspiriert, hat seinen Ursprung in der Römerzeit Luccas und war das Brot vieler römischer Legionen.

  • Pasticceria Taddeucci

    Diese Konditorei besteht seit 1881 und das hochwertige Interieur passt zu diesem Bild. Kommen Sie hierher, um die Spezialität Buccellato, ein süßes Brot mit Rosinen und Anis, entweder von einem Kaffee oder einem süßen Vin Santo Wein begleitet, zu probieren. Es wird auch eine schokoladige, mit Orangenschalen verfeinerte Version des Brotes angeboten. Zu den Fans des Geschäfts zählen unter anderem Papst Johannes Paul II. und Prinz Charles.


    Adresse: Piazza San Michele 34, Lucca
    Web: www.buccellatotaddeucci.com

  • Buca di Sant’Antonio

    Dieses traditionelle, renommierte Restaurant besteht seit 1782 und ist ideal für ein romantisches Abendessen. Trinken Sie ein kostenloses Glas Prosecco, während Sie die Kupfertöpfe bewundern, die an den Holzbalken aufgereiht sind. Wählen Sie aus den Gourmet-Varianten der klassischen Gerichte von Lucca und Garfagnana, wie Ricotta- und Lauchflan, Risotto mit funghi porcini (Steinpilzen) oder Fettuccine in Taubensoße, sowie aus Gerichten mit modernerer Note. Kritiker meinen, dass die Küche nicht ganz mit dem verführerischen Ambiente und der hervorragenden Weinkarte mithalten kann.


    Adresse: Via della Cervia 3, Lucca
    Web: https://guide.michelin.com/gb/en/toscana/lucca/restaurant/buca-di-sant-antonio

  • Cantine Bernardini

    Es handelt sich um ein entzückendes Lokal mit Weinbar, eine Osteria-Enoteca der Patrizierfamilie Bernardini, die auch Weine aus ihren Weingütern verkauft. Das preiswerte Restaurant, die Weinbar und das Feinkostgeschäft befinden sich in den Gewölbekellern des Palazzo Bernardini aus dem 16. Jahrhundert. Auf der Speisekarte stehen saisonale toskanische Gerichte, darunter Ravioli aus Kastanienmehl in Wildschweinsoße. Auch Kichererbsensuppe, Steak, Wildschweinterrine, Pecorino-Käse und mit Artischocken gefüllte Pasta werden serviert. Die Gerichte repräsentieren das Beste aus Lucca und Garfagnana.


    Adresse: Via del Suffragio 7, Lucca
    Web: https://www.cantinebernardini.com/

  • Gli Orti di Via Elisa

    Diese etablierte, preiswerte Trattoria, im Herzen der Stadt, in der Nähe der Porta Elisa gelegen, ist eine gute Wahl für ein leichtes Mittagessen. Die zuppa di farro e fagiolo (Bohnen- und Dinkelsuppe) ist ein typisches Gericht, ebenso wie das Gemüserisotto und der Apfelkuchen. Zu den lokalen Produkten gehören hervorragende Bohnen aus Lucca, und Pilze, Dinkel und Pecorino-Käse aus der benachbarten Garfagnana. Diese geschäftige Trattoria bietet auch Menüs mit abgestimmten Weinen an.


    Adresse: Via Elisa 17, Lucca
    Web: www.ristorantegliorti.it

  • Pizzeria da Felice

    Diese geschäftige Pizzeria mit Holzofen, direkt hinter der Piazza San Michele gelegen, ist seit einem Jahrhundert in Betrieb und kennt daher eindeutig die Geheimnisse einer guten Pizza. Die Pizzen können mit Kichererbsen- oder Kastanienmehl zubereitet werden, inspiriert von der benachbarten Garfagnana. Das Ambiente ist rustikal und schlicht, so wie es den Einheimischen gefällt.


    Adresse: Via Buia 12, Lucca
    Web: www.pizzeriadafelice.it

  • Einkaufen

    Einkaufen, genau wie Essen gehen, fühlt sich in Lucca mühelos und kultiviert an. Es bietet eine reizvolle Mischung aus Vergangenheit und Moderne, mit Designerbrillen, die in einer antiken Vitrine aus geschliffenem Glas und Mahagoni präsentiert werden. Die alten Ladenfronten mit ihren geschwungenen Goldschriftzügen und Mahagoni-Vertäfelungen sind wunderbar erhalten. Lassen Sie sich beim Schaufensterbummel verzaubern und bewundern Sie die Einheimischen, gekleidet in weichstem Kaschmir und Leder. Stöbern Sie in altmodisch-eleganten Läden und verwöhnen Sie sich in einem Café der Belle Epoque mit einem Eis oder traditionellem Gebäck. Buccellato-Brot, welches mit Rosinen und Anis zubereitet wird, passt hervorragend zu einem Kaffee oder Vin Santo Dessertwein.

  • Via Fillungo

    Die Haupteinkaufsstraße von Lucca, eine einladende, gewundene Straße, die von hohen Häusern eingerahmt wird, ist nicht zu übersehen. Beginnen Sie in der von Cafés gesäumten Piazza Anfiteatro und folgen Sie der Kurve des Amphitheaters bis zur Via Fillungo, einem Fußgängerparadies, das von schrulligen, einzigartigen Läden und traditionellen Geschäften mit Art Deco-Schaufenstern gesäumt wird. Von historischen Cafés bis hin zu angesagten Boutiquen, Lucca macht das Einkaufen zum Vergnügen. Nach dem Stöbern können Sie in der gemütlichen La Cantina dei Sapori einen Drink oder eine Weinverkostung kombiniert mit einer Wurstwaren- und Käseplatte genießen, zum Beispiel zum Abschluss einer Passeggiata (Abendspaziergang).


    Adresse: La Cantina dei Sapori - Via Fillungo 154

  • L’Erbario Toscano

    Dieser Tempel der toskanischen Tinkturen verkauft natürliche und organische Körper-, Gesichts- und Schönheitsprodukte, die in der Region hergestellt werden. Besonders verlockend sind die Produkte mit pepe nero (schwarzem Pfeffer). Darüber hinaus verkauft das Geschäft toskanisches Kunsthandwerk, von Seidentüchern bis hin zu Stickereien.


    Adresse: Via Santa Lucia 7, Lucca
    Web: www.erbariotoscano.it

  • Caniparoli Cioccolateria

    Wenn Sie auf der Suche nach süßen Souvenirs oder einfach nur etwas Kleinem zu essen sind, während Sie auf Luccas Mauer spazieren gehen, dann besuchen Sie einen der besten Schokoladenläden der Stadt. Probieren Sie die seidigen Gianduia oder die würzigen Peperoncino-Varianten.


    Adresse: Via San Paolino 96, Lucca
    Web: www.caniparolicioccolateria.it

  • Antica Farmacia Massagli

    Wenn Sie mutig sind, probieren Sie China, ein alkoholisches Elixier aus aromatischen Kräutern und Gewürzen, auf das die Einheimischen für die allgemeine Gesundheit schwören: Es wird seit 1855 als medizinischer Muntermacher hergestellt.


    Adresse: Piazza San Michele 36, Lucca
    Web: https://www.anticafarmaciamassagli.it/

  • Parken & Transport

    Das Parken in Lucca ist etwas einfacher als in den meisten toskanischen Städten. Einige Parkplätze stehen sowohl außerhalb als auch innerhalb der Stadtmauern zur Verfügung, die meisten davon kostenpflichtig. Außerhalb der Stadtmauern gibt es jedoch einige kostenlose Plätze, und von dort aus ist es ein angenehmer 15-minütiger Spaziergang ins Stadtzentrum. Es ist am einfachsten, außerhalb der Stadtmauern zu parken, da innerhalb der Stadtmauern die meisten Parkplätze nur für Anwohner reserviert sind, zu erkennen an den gelben Linien. Blaue Linien zeigen an, wo jeder, also auch Touristen, parken kann.

    Außerhalb der Stadtmauern empfiehlt sich der Parcheggio Carducci, etwas außerhalb der Porta Sant'Anna (Tor von St. Anna), südwestlich der Stadt. Der im Norden gelegene Parcheggio Palatucci ist eine weitere günstige Option mit ähnlichen Tarifen und sogar einem Fahrradverleih. Innerhalb der Stadtmauern, auf der Westseite, befindet sich Parcheggio Cittadella.

  • An- und Abreisetipps

    Wenn Sie mit dem Auto anreisen, denken Sie daran, dass die A11 in östlicher Richtung nach Florenz und in westlicher Richtung nach Pisa und Viareggio verläuft. Das zerklüftete Garfagnana-Gebiet erreicht man über die SS12 und dann über die SS445.

    Bei Anreise mit dem Zug ist zu beachten, dass sich der Bahnhof südlich der Stadtmauer befindet. Sie müssen dem Weg über den Graben folgen und durch den (eher feuchten) Tunnel unter Baluardo San Colombano gehen.

    Wenn Sie mit dem Zug anreisen und Ihr Gepäck zurücklassen oder ein Fahrrad mieten möchten, wenden Sie sich bitte an die Touristeninformation. Vom Bahnhof aus biegen Sie links ab, um diesen praktischen Fahrradverleih zu finden, der auch viele Kinderfahrräder anbietet.


    Adresse: Tourist Center Lucca - Piazzale Ricasoli 203
    Web: www.touristcenterlucca.com

Diverse Medien

Newsletter

Möchten Sie wöchentliche Anregungen, Ferienhausempfehlungen und Reisetipps von unseren Toskana-Experten erhalten?

Erfahren Sie mehr

© 1998-2024 To Toskana Alle Rechte vorbehalten.

Anfrage