7/7 von 9-17:30 Uhr +49 (0)3222 1097029

Anmelden


Städte und Dörfer in der Toskana


In der Toskana findet man äußerst eindrucksvolle Städte und Dörfer- von mittelalterlichen Dörfern auf Hügeln bis zu größeren Städten mit wunderschönen alten Zentren. Wenn Sie es lebhafter mögen, dann bieten die Großstädte eine reiche Auswahl an Kultur und Unterhaltung.  Jede Gegend der Toskana ist einmalig. Wandern Sie durch die Kopfsteinpflasterstraßen malerischer Städte und lassen Sie sich von der Atmosphäre einfangen.

Einige Städte überblicken sanftes Hügelland, endlose Felder mit Weingärten und rustikale Burgen am Horizont. Setzen Sie sich in ein Café und lassen Sie die Welt vorbeiziehen, stöbern Sie in ungewöhnlichen Geschenkläden oder bewundern Sie die beeindruckenden Gebäude innerhalb der Stadtmauern.

Unsere privaten Ferienhäuser mit Pool, Weiler und Bauernhäuser liegen nicht weit von den eindrucksvollsten Groß- und Kleinstädten der Toskana entfernt.


Städte und Dörfer in der Toskana

Die nördliche Toskana

Das Landschaftsbild der Toskana ist je nach Gegend sehr unterschiedlich. Die Landschaft und das Terrain im Norden unterscheiden sich erheblich vom Süden. Hier trifft man auf eine unberührte Landschaft, die rauer und mit dichten Wäldern durchsetzt ist.

Genau wie im Süden findet man hier auf Hügeln gelegene Dörfer und mittelalterliche Burgen, aber das Tempo ist viel langsamer, obwohl die Gegend dicht besiedelt ist. Man kann sich in Nähe der Apuanischen Alpen aufhalten und dennoch von den meisten Orten der nördlichen Toskana innerhalb von 30 Minuten mit dem Auto an der Küste sein.

Die nördliche Toskana bietet sozusagen das beste beider Welten – man kann sich am Strand sonnen, in den Bergen wandern oder auch fantastische Städte wie Florenz, Lucca, Pisa und Pistoia besuchen. Die nördliche Toskana entspricht vielleicht weniger der stereotypischen Vorstellung, hat jedoch klassische Architektur, Kunstschätze, beeindruckende Hügellandschaften und viele kulturelle Veranstaltungen vorzuzeigen.

Mehr ...

Die zentrale Region der Toskana

Und wenn Sie sich nicht entscheiden können, wo Sie in der Gegend wohnen möchten, dann gehen Sie einfach einige der nachfolgenden Orte durch und lassen Sie sich inspirieren.

Mehr ...

Val d'Orcia

Das Val d’Orcia ist eine wunderschöne Region, die in die Le Crete Senesi übergeht, in Sichtweite des imposanten Monte Amiata. Für viele ist dies die schönste Gegend der Toskana, mit einer Landschaft, die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, mit perfekten Hügeldörfern, abgelegenen Abteien und eindrucksvollen Schlössern. Feinschmecker, Spaziergänger und Wellness-Begeisterte werden an den Thermalbädern, den gemütlichen Gasthäusern und zahlreichen Weinwanderwegen und meditativen Spaziergängen Gefallen finden. Das Val d’Orcia stellt die Toskana in ihrer vollkommensten Form dar, mit unzähligen Zypressen und Platanen, Weinbergen und Bauernhöfen, die auf den Bergrücken aus Kalkstein thronen. Aber dies sind nicht die einzigen Gründe, weshalb die Gegendin die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen wurde – die Harmonie zwischen den Toskanern und ihrer Landschaft spielt ebenso eine Rolle, ihre entschleunigte Lebensweise ist tief mit der Landschaft verwoben. Diese mittelalterlichen Dörfer, einst unbewohnt, erfahren nun eine verspätete Renaissance. San Quirico d’Orcia mag zwar das Tor zu der Gegend sein, aber MontalcinoPienzaund Montepulciano bilden auch reizvolle Ausgangspunkte, um die seit Menschengedenken bestehende Landschaften zu erkunden.

Mehr ...

Arezzo & Cortona

Bei Ankunft in der Region wird man schnell von der Hügellandschaft dieses zentralen Bereichs eingefangen, die der Gegend einen betont alpinen Anhauch verleiht. Hier findet man die Berge, die sich durch die Mitte der Toskana erstrecken.

Und in der Provinz Arezzo auf der anderen Seite der Berge liegt der Casentino-Nationalpark, ein Gebiet außergewöhnlicher natürlicher Schönheit für alle Arten von Abenteuern in der freien Natur, wie z.B. Radfahren und Bergwandern. Sie sollten einen der Berge erklimmen, um oben den Sonnenaufgang zu erleben und um den atemberaubenden Rundumausblick auf die umliegende Landschaft zu bewundern.

Und was die Städte betrifft, so sollte man das im Inland gelegene Arezzo auf jeden Fall besuchen. Hier findet jeden Monat ein Antiquitätenmarkt statt, der Händler aus ganz Italien anlockt, und die Stadt ist zudem für ihre Schmuckerzeugnisse berühmt. Obwohl die Stadt selbst auf einer Ebene liegt, wird sie von den Hügeln und Bergen umgeben, die eine attraktive Kulisse bilden.

Cortona liegt ebenfalls in der zentralen Region der Toskana und ist eine wirklich hübsche Stadt, die für ihren beeindruckenden Dom bekannt ist. Und hier spielt auch die Handlung des Buchs und des Films ‚Unter der Sonne der Toskana‘.

Mehr ...

Lucca & Viareggio

Mehr ...

Pisa & Valdera

Mehr ...

Florenz & Chianti

Mehr ...

Grosseto & Maremma

Diese bezaubernde Region in der südlichen Toskana ist noch völlig unberührt und hat eine 130 km lange Küste mit Stränden, Kiefernwäldern und Felsenklippen, die mit zahlreichen kleinen Buchten durchsetzt sind, die heute Touristenhäfen sind, wie z.B. Punta Ala, Castiglione della Pescaia, Marina di Grosseto, Talamone, Porto Santo Stefano, Porto Ercole, Cala Galera sowie die Häfen auf den Inseln Giglio und Giannutri. Die Gegend ist als die Maremma bekannt und hat eine überwältigende und abwechslungsreiche Landschaft, die in goldene Strände und kristallklares Wasser ausläuft. Abgesehen von ihrer natürlichen Schönheit weist sie zudem eine unglaubliche Geschichte auf und es gibt viele archäologische Fundstätten, die auf die Römerzeit zurückgehen. Wenn man dann eine wundervolle Küche und erlesene einheimische Weine hinzufügt, dann bietet dieser Teil der Toskana all das, was man sich wünschen würde.

Mehr ...

Orvieto

Umbrien, der Geburtsort des Heiligen Benedikt und von Franz von Assisi, scheint in einen mystischen Glanz getaucht zu sein, und Orvieto ist ein Musterbeispiel für diese Mystik. Auf halbem Weg zwischen Florenz und Rom gelegen, ist Orvieto umbrische Vollkommenheit, mit strahlenden Fresken und rätselhaften Kirchen, die umso mehr dazu beitragen, seine erhabene Andersartigkeit zu unterstreichen. Die Etruskerstadt Orvieto thront auf einem Hügel aus dunklem Vulkangestein. Im Mittelalter beherrschte diese Zitadelle, die auf ihrem uneinnehmbaren Felsen aufragt, die Straße zwischen Florenz und Rom. Obwohl der Hügel majestätisch auf einem vulkanischen Tuffsteinplateau liegt, ist er porös und birgt die Gefahr, dass die Stadt in sich zusammenbricht. Die fruchtbaren vulkanischen Hänge sind von den Weinbergen bedeckt, die die berühmten spritzigen Weißweine von Orvieto hervorbringen. Die Stadt punktet auch im Bereich der Spiritualität, mit ihren unauffälligen Kirchen, die im Kontrast zur Pracht des Doms und der Schönheit der hügeligen Landschaft stehen.

Mehr ...

Perugia

Die nebelverhangenen Hügel, die magische Qualität des Lichts und die spirituelle Atmosphäre tragen dazu bei, Umbrien und seine bezaubernde Hauptstadt Perugia zu einem besonderen Ort zu machen. Kosmopolitisch, künstlerisch, traditionsbewusst und doch zukunftsweisend, lässt Perugia den Besucher in die Region eintauchen und ermöglicht interessante Abstecher nach Assisi, Gubbio und zum Trasimenischen See. Im Vergleich zu Florenz fühlt sich Perugia weit weniger touristisch geprägt an.

Umbrien liegt oft im Schatten der Toskana, ist aber genauso reizvoll wie sein bekannterer Nachbar. Erkunden Sie die hüglige Landschaft mit Dörfern, die aussehen, als wären sie schon seit Urzeiten dort. Es ist keine Illusion: Einige wurden von den Etruskern gegründet und später den Heiligen des Mittelalters gewidmet. Auch wenn sich Perugia weltlicher anfühlt als der größte Teil der Region, ist Umbrien die Wiege des westlichen Mönchtums, da es die Heimat des in Norcia geborenen Heiligen Benedikt ist. Jenseits des touristischen Hotspots Assisi hat die Region ein nahezu perfektes Gleichgewicht zwischen nachhaltigem Tourismus und authentischer Lebensweise gefunden.

Mehr ...
Anfrage