Anmelden


Kunst & Kultur

Wussten Sie, dass die Toskana die Heimat von Leonardo Da Vinci war? In seinem Geburtsort Vinci finden Sie ein faszinierendes Museum mit maßstabsgetreuen Modellen einiger der erstaunlichen Maschinen, die er schon Jahrhunderte bevor wir die Technologie hatten, umzusetzen erfand. Die Toskana ist auch der Geburtsort des großartigen Komponisten Giacomo Puccini. Musikliebhaber aus aller Welt strömen jedes Jahr zu Puccinis ehemaligem Wohnsitz in der Nähe von Lucca, um die Aufführung seiner Opern zu erleben. Dies sind nur zwei der Juwelen einer Region, die mit künstlerischen und kulturellen Reichtümern gesegnet ist. Wir sagen Ihnen auch, wo Sie die Überreste der antiken etruskischen Zivilisation, die größten Schätze der Renaissance und das aufregende Spektakel des berühmten Palio-Pferderennens sehen können. Machen Sie sich einen Termin in Ihrem Kalender für diese und weitere Veranstaltungen aus dem prall gefüllten Kulturkalender der Toskana, mit unseren Empfehlungen zu den rauschenden Festen und spektakulären Live-Auftritten, die das ganze Jahr über stattfinden.

Kunst & Kultur

So gelingen tolle Aufnahmen von atemberaubenden Aussichten- Tipps vom Fotografen


Wer hat nicht schonmal eine schöne Aussicht bewundert und sich gewünscht, diese auf ewig festhalten zu können? Fotos bieten eine Möglichkeit, aber wie bekommt man diesen Eindruck auf Papier?  Fotojournalist Alfredo Falvo, Besitzer von Tuscany Photography Day hilft, das Beste aus Kameras heraus zu holen. Für uns erklärt er anhand von sechs außergewöhnlichen Aufnahmen aus dem Val d’Orcia, wie das perfekte Bild gelingt.
Belvedere
Das Motiv: Belvedere, ein Agriturismo am Hügel in der Nähe von San Quirico d’Orcia.
Die Lage: Am Rande von San Quirico, an der Straße nach Pienza, kurz hinter dem Ristorante La Taverna Del Barbarossa liegt auf der rechten Seite ein Olivenhain. Vor dort liegt diese Aussicht im Osten.
Die Aufnahme: Ich habe dieses Bild kurz nach Sonnenaufgang gemacht, um den Morgennebel einzufangen. Durch den aufsteigenden Nebel erscheint das Anwesen als Silhouette und die verschiedenen Lagen der dahinterliegenden Landschaften werden verdeutlicht.
Sorano
Das Motiv: Sorano, eine Stadt zwischen Monte Amiata und der Küste.
Die Lage: Am Schild, dass die Grenze von Sorano markiert - auf dem Weg nach Sorano, hat man diesen Blick.
Die Aufnahme: Dieses Bild wurde in der „blauen Stunde“ direkt nach Sonnenuntergang gemacht. Die Sonne war bereits hinter dem Horizont verschwunden, aber der Himmel noch blau. Das Ergebnis ist, dass natürliches und künstliches Licht gut ausbalanciert sind und das Bild im weichen Licht viele Details darstellt.
Cappella di Vitaleta
Das Motiv: Capella di Vitaletta, eine ländliche Kapelle zwischen San Quirico und Pienza.
Die Lage: Etwa 5 km außerhalb von San Quirico, an der SP146 steht rechts ein Schild in Richtung Capella di Vitaleta.  Nach ein paar Kilometern auf dieser Straße führt die erste Straße rechts zur Kapelle.
Die Aufnahme: Diese Kapelle wirkt am besten, wenn Sie vor Sonnenuntergang von vorne aufgenommen wird. Meine Aufnahme zeigt allerdings die Rückseite der Kapelle als Silhouette. Ich hatte Glück mit dem Wetter, die Sonne war schon hinter dem Horizont aber die restlichen Strahlen verliehen den Wolken diese tollen Farben.
Szene aus Gladiator
Das Motiv: Die berühmte Landschaft aus Gladiator. Hier träumte Russel Crowe im Sterben von seiner Heimkehr.
Die Lage: Mit dem Rücken zum Eingang von Le Pieve di Corsignano, in der Nähe der SP18 bei Pienza links auf die Schotterstraße abbiegen. Nach 200 Metern, kurz bevor die Straße eben wird, nach rechts auf einen steilen Pfad abbiegen, dieser führt auf ein Feld von wo man diese Aussicht auf ein kleines Haus mit dem Monte Amiata im Hintergrund hat.
Die Aufnahme: Bei diesem Bild hängt alles vom Licht ab, welches den Hügeln ihre Form gibt. Goldenes Licht kam von rechts, ähnlich wie in der Szene im Film, und die Bäume erhöhen die Symmetrie des Bildes.
Monte Oliveto
Das Motiv: Monte Oliveto, eine Aptei nahe Asciano
Die Lage: Kurz vor der Santuario Madonna delle Grazie Kapelle, bei der Einfahrt nach Chiusure von der SP451 aus auf der Strada Provinciale del Pecorile nach Westen schauen.
Die Aufnahme: Diese Aufnahme entstand ca. eine Stunde nach Sonnenaufgang, um das diffuse Licht auf den Felsen einzufangen und durch deren Formen den Blick auf die Abtei zu lenken. Ich mag den Kontrast zwischen den scharfen Winkeln der Felsen und den weichen, bauschigen Wolken.
Poggio Covilli
Das Motiv: Poggio Covilli, ein Agriturismo in der Nähe von Bagno Vignoni.
Die Lage: Nehmen Sie die SR2 von Bagno Vignoni in Richtung Gallina. Nach 2 km sollten Sie links die Zypressen auf dem Bild sehen. Das Bild wurde in einer Kurve, ca. 150 Meter vor der Zufahrt zum Agriturismo gemacht.
Die Aufnahme: Ich würde in der Regel nicht empfehlen vor der „blauen Stunde“ zu fotografieren, aber genau dann ist dieses Bild entstanden. Ich war von dem sturmverhangenen Himmel eingenommen, und so wartete ich (sehr lange), bis das Licht die Spitze des Hügels traf und das Haus heller als die Umgebung wirken lies.  
Alfredos Top 3 Tipps für Landschaftsaufnahmen
Machen Sie niemals eine Aufnahme mit der Sonne im Rücken- selbst wenn das häufig beigebracht wird. Stellen Sie sicher, dass sich die Sonne seitlich befindet, damit Licht und Schatten mit dem Motiv und allen anderen Elementen der Aufnahme interagieren. Das Bild erhält dadurch mehr Tiefe.
Die beste Zeit für Landschaftsaufnahmen ist morgens, bevor die Sonne aufgegangen ist, wenn der Himmel aber schon hell ist, von 30 Minuten vor bis zu einer Stunde nach Sonnenaufgang. Alternativ können Sie von 90 Minuten vor bis zu 40 Minuten nach Sonnenuntergang fotografieren. Die „blaue Stunde“ ist kurz nach Sonnenuntergang. Außerhalb dieser Zeiten werden Ihre Bilder zwar vielleicht schöne Erinnerungen, aber keine großartigen Aufnahmen.
Halten Sie die Aufnahme immer so einfach wie möglich. Machen Sie das Motiv zum Hauptfokus, lassen Sie durch das Licht das Auge zum Motiv lenken. Weniger ist mehr.Tuscany Photography Day ( www.tuscanyphotographyday.com ) bietet tägliche Kurse, angeleitet von Alfredo, ab 115€ pro Person.

Mehr ...

5 Toskanische Sommerfeste, die Sie nicht verpassen sollten


Es ist keine Überraschung, dass der Sommer die beliebteste Jahreszeit für Besuche in der Toskana ist: Das Wetter ist traumhaft, die Städtchen sind voller Leben und die Tage sind länger - perfekt, um so viele (oder wenige) Aktivitäten wie Sie möchten zu erleben.Es gibt viel zu Erleben. Festivals in der Toskana finden in den wärmeren Monaten statt und reichen von historischen Darbietungen bis hin zu modernen Musikveranstaltungen. Wenn Sie auf der Suche nach einem Sommerfestival nach Ihrem Geschmack sind, haben wir ein paar fantastische Vorschläge für Sie.
Mercantia
Das internationale StraßenkunstfestivalMercantia in den Straßen von Certaldo, einer kleinen Bergstadt etwa eine Autostunde von Florenz entfernt findet vom statt. Zuschauer werden eingeladen, die "vierte Dimension" in der Luft bei den vielen faszinierenden Aufführungen zu bestaunen, die jeden Tag an stimmungsvollen Plätzen stattfinden, von abgelegenen Innenhöfen bis zu geheimen Gärten. Lassen Sie Ihr Auto am Fuße des Hügels stehen und fahren Sie mit der Seilbahn in das Herz der Veranstaltung. Für Ferienhäuser und Ferienwohnungen klicken Sie hier. 
Palio di Siena
Der weltberühmte Palio di Siena ist ein schnelles und rasendes Rennen ohne Sattel, das nicht nur einmal, sondern zweimal im Jahr auf der mittelalterlichenPiazza del Campo in Siena stattfindet Verschiedene Viertel der Stadt betreten die Arena mit Pferd und Reiter, die in ihren Farben und Wappenzeichen um die muschelförmige Piazza reiten und gleichzeitig von Hunderten von Zuschauern angefeuert werden. In den Tagen vor dem Rennen sind die Straßen von Siena mit bunten lokalen Fahnen geschmückt, während am Nachmittag auf der Piazza historische Paraden stattfinden, bevor die Pferde und Reiter um 19 Uhr an den Start gehen. Für Ferienhäuser und Ferienvillen klicken Sie hier
Pistoia Blues
Seit fast 40 Jahren veranstaltet die StadtPistoia das international renommierte Pistoia Blues Festival auf der Piazza Duomo, die eine historische Kulisse für diese zeitgenössische Veranstaltung bietet. Zu den diesjährigen großen Namen gehören Alanis Morissette, James Blunt, Graham Nash und Steve Hackett. Für Ferienhäuser und Ferienvillen klicken Sie hier
Mittelalterfest
Die Bewohner von Monteriggioni reisen einmal im Jahr in das  Mittelalter zurück und erwecken die Zeit mit einem unterhaltsamen jährlichen Mittelalterfest zum Leben. Es beginnt im Juli mit einem kostümierten Bankett auf der Burg. An den folgenden zwei Wochenenden verkleiden sich die Bewohner in Kostüme und  verwandeln sich in Adlige und Bürger von damals. Es gibt Live-Musik, Tanz- und Theateraufführungen und die Möglichkeit, traditionelles regionales Essen zu probieren. Für Ferienhäuser und Ferienvillen klicken Sie hier. 
Lucca Summer Festival
Jedes Jahr im Juli hört man in der schönen Stadt Lucca, umgeben von der berühmten Stadtmauer die Klänge internationaler Top-Musiker während dem Musikfestival Lucca Summer Festival

Mehr ...

Puccini und seine Opern: ein kleiner Ratgeber für Anfänger

Giacomo Puccini hat einmal gesagt, er würde gerne eine seiner Opern in Torre del Lago hören, dem Seeufer neben seinem Haus, in dem er so viele davon geschrieben hat. Heute ist es Schauplatz des bekannten Open-Air-Festivals (www.puccinifestival.it) wo fast alle seine Opern an sieben Wochenenden im Juli und August aufgeführt werden. Man hört Puccini überall in der Toskana - in Geschäften, Restaurants, Museen - aber nur in Torre del Lago werden seine Opern so großartig gespielt. 

Wenn Sie bei Ihrem nächsten Besuch in der Toskana eine Oper besuchen möchten, aber nicht sicher sind, wo Sie beginnen sollen oder ob Sie der Handlung folgen können, sollten Sie vor Ihrer Ankunft unseren ,,Ratgeber für Anfänger" lesen.  
La Bohème
Vier verarmte Studenten leben von Almosen im Paris des 19. Jahrhunderts. Rodolfo, der Dichter verliebt sich in Mimi, aber er kann es nicht ertragen, dass sie an TBC stirbt und sie trennen sich. Ihr Duett "Addio"im dritten Akt ist berühmt. Marcello, der Maler, hat eine On-Off Affäre mit Musetta, aber sie trennen sich auch, weil er wahnsinnig eifersüchtig ist. In Mimis letzten Stunden bringt Musetta sie nach Rodolfo, damit sie in seinen Armen sterben kann.
Tosca
Ein idealistischer Maler beteiligt sich an der Konterrevolution in Napoleons Rom. Das Problem ist seine alberne Freundin Tosca, die von Scarpia, dem gemeinen Polizeichef eifersüchtig gemacht wird. Scarpia täuscht Tosca und behauptet, dass er den Freund freilassen wird, wenn sie mit ihm schläft. Tosca ersticht ihn stattdessen, aber der Freund stirbt dennoch. Folter und Doppelgänger sind reichlich vorhanden und im zweiten Akt gibt es eine schöne Arie "Vissi d'arte", in der sich Tosca fragt, warum das Leben nicht schöner sein kann.
Madame Butterfly
Ein in Nagasaki stationierter amerikanischer Leutnant kauft die vorübergehenden ehelichen Dienste einer einheimischen Frau. Leider denkt diese Frau, Butterfly, dass es eine echte Ehe ist. Nachdem der Matrose Pinkerton gegangen ist, zieht sie ihren Sohn als Amerikaner groß und lehnt alle anderen Verehrer ab. Im zweiten Akt träumt sie davon, dass er zurückkehren wird (die berühmte Arie "Un bel dì, vedremo"), aber als er zurückkehrt, ist es nur mit seiner neuen amerikanischen Frau, um das Kind zu holen. Während diese ankommen, um den Jungen zu holen, bringt sie sich mit einem Messer um.
Il Trittico
Nach einem häuslichen Skandal, bei dem seine Frau fast im Gefängnis landet war Puccini einige Jahre orientierungslos. Eines seiner Experimente zu dieser Zeit war ein Abend mit drei einaktigen Opern. Die erste war eine grimmige Geschichte von Untreue und Mord, die zweite ein Wehklagen wegen einer sterbenden Nonne und die dritte eine Komödie von Puccini, Gianni Schicchi. Diese mittelalterliche Geschichte einer Familie, die darüber streitet, wer Schicchis Reichtum erben soll, enthält die hinreißende Arie "O mio Babbino Caro".
Turandot
Die hasserfüllte chinesische Prinzessin wäre ein großer Fang, aber um sie zu heiraten, müssen Sie drei Rätsel beantworten werden. Werden die falsch beantwortet wird man hingerichtet. Verkleidet riskiert Prinz Calaf alles bei der Turandot Herausforderung und kann alle drei richtig lösen und bietet in einer Laune der Prinzessin an, wenn sie seinen  Namen erraten kann, kann sie ihn hinrichten lassen. Calafs große Arie "Nessun Dorma" wird gesungen, während Turandot abseits der Bühne Leute quält, die den Namen verraten könnten.

Mehr ...

Immer wieder Toskana


Wer die Toskana zum ersten Mal besucht, denkt häufig an Fresken, nicht an Felder voller Sonnenblumen. Florenz zum Beispiel - die Stadt Botticellis und Brunelleschis, die Heimat der Hälfte des italienischen UNESCO Weltkulturerbes, wirkt häufig überwältigend. Im August kommt es zu wahrhaftigen Staus vor den Goldschmieden der Ponte Vecchio, und Michelangelos adriger David geht fast in den Menschenmassen unter. Toskana-Neulinge treibt es ebenso nach Siena und zum schiefen Turm von Pisa, eventuell mit einer kurzen Pause in San Gimignano (Spitzname: mittelalterliches Manhattan) und einer 0815 Weinprobe auf einem bekannten Chianti Weingut. Nach einer überwältigenden Menge Kunstgeschichte und berühmten Weinen wird die Toskana als erledigt betrachtet.

Wie wäre es stattdessen, den ausgetretenen Pfad zu verlassen? Wiederkehrende Toskana Besucher (egal ob zum zweiten oder zwölften Mal) riskieren, ihr Herz an ein verschlafenes Hügelstädtchen zu verlieren. Genießen Sie die Klänge Puccinis auf einer kleinen Piazza, erkunden Sie Festungsmauern oder genießen Sie ein Nickerchen im Schatten der Sonnenblumen. Die Nebenstraßen laden jeden ein, ob Kunstkenner oder Siebenjähriger, ob mit Vin Santo oder gelato als Gegenmittel zur Überwältigung durch die Kunst. Und sogar Trotzanfälle aller Altersgruppen sind seltener, wenn Sie in wenig besuchten, kleinen Museen echte Kunstwerke bewundern.

Wenn Ihnen Florenz gefallen hat, versuchen Sie es doch einmal mit Pistoia, einer kleineren, weniger touristisch erschlossenen Version, die sogar ein ähnliches Rathaus hat - einen mini Palazzo Vecchio. Mit schattigen Sträßchen und mittelalterlicher Atmosphäre scheint in Pistoia die Zeit stehen geblieben. Der Hauptplatz zeugt auf eindrucksvolle Weise von mittelalterlicher Macht. Bewundern Sie die fröhlich gestreifte, romanische Kathedrale, den himmelhohen Glockenturm und die beeindruckende Taufkapelle. Erklimmen Sie den mit Zinnen geschmückten Glockenturm, um sich einen umfassenden Überblick über die herrliche Piazza zu verschaffen - es ist eine der schönsten der Toskana. Mit vielen exklusiven Fußgängerzonen zeigt sich Pistoia auch von seiner modernen Seite, mit bemerkenswerten Museen und Straßenkunst, die auf die vielfältige kulturelle Szene der Stadt hinweisen. Nichtsdestotrotz spazieren die franziskanischen Mönche in Ihren braunen, mit Stricken gegürtelten Roben in der Dämmerung durch die Straßen, genauso, wie schon im Mittelalter.
Lucca erkunden Sie am besten zu Fuß – und halten Sie die Augen offen, um die Straßenkunst zu bewundern. Foto: Lisa Gerard-Sharp

Wenn Ihnen Pisa und die Millionen von Fotos am schiefen Turm zu viel sind, ist das viel menschlichere und perfekt erhaltenen Lucca für Sie. Umgeben von einer Stadtmauer aus der Renaissance lädt Lucca ihre Besucher zu Spaziergängen und Einkaufstouren und in wunderschöne Kirchen und gemütliche Cafés ein. Die beeindruckende Mauer ist ideal zum Spazieren, Laufen oder Fahrrad fahren, für anregende Gespräche oder traute Zweisamkeit. Die Skyline von Lucca übertrifft sogar die von Pisa, mit atemberaubenden Aussichten von der Spitze des romanisch-gotischem Torre Guinigi Turmhauses. Aus der Stadt der merkwürdigen Kirchen sticht die gemusterte San Michele in Foro, eine romanische Schaffung an Stelle des römischen Forums, heraus. Schlendern Sie durch die Via Fillungo, eine der schönsten Einkaufszonen der Toskana, und besuchen Sie die elegante Pasticceria Taddeucci für Kaffee und Gebäck. In Lucca ist das Leben noch so, wie es sein sollte.
Schauen Sie in den Alabasterwerkstätten von Volterra den Meistern bei der Arbeit zu. Foto: Aquarius/Alamy

In Volterra finden Sie die etruskische Toskana, ohne die Menschenmassen von San Gimignano. Von einer majestätischen Hügelkette aus überblickt Volterra die umliegenden Hügel und Täler, und dominiert diese versteckte Ecke der Toskana. Betreten Sie die Stadt durch eines der am besten erhaltenen etruskischen Tore Italiens. Die Straße führt zur malerischen Piazza die Priori, überblickt vom Rathaus der Stadt, welches als Vorbild für den Palazzo Vecchio in Florenz diente. Ein Spaziergang durch diese vielschichtige, mittelalterliche Stadt führt vorbei an römischen und etruskischen Mauern und antiken Epigrafen in Villen der Renaissance. Das charmante etruskische Museum durchläuft die ganze Skala der etruskischen Dämonenlehre und griechischen Mythologie, mit Seemonstern, griechischen Göttern und beeindruckenden Greifen. Mysteriöse Skulpturen lassen die Grenze zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit verschwimmen. Bevor alles zu viel wird, sollten Sie noch die Alabaster Werkstätten der Stadt besuchen, in denen Alabaster in alter, etruskischer Tradition verarbeitet wird.
Der San Biagio Turm ist der ewige Wächter der Piazza Grande in Montepulciano. Foto: Kumar Sriskandan/Alamy

Weiter im Süden ist Montepulciano eine würdige Alternative zur überfüllten Renaissance-Stadt Siena. San Biagio steht hier Wache. Dieser beeindruckende Tempel der Renaissance wird von einer perfekten Kuppel gekrönt, und die klaren Linien machen denen des Pantheons in Rom Konkurrenz. Das Rathaus ist eine kleinere Version des Palazzo Vecchio in Florenz, der Turm überblickt die Region Siena - vom Val d’Orcia bis zum Monte Amiata und sogar Siena selbst. Mit Blick über den Hauptplatz bietet die Weinkellerei Contucci Cantine eine Kostprobe des gehobenen Lebens, mit einem Stolz, der dem der Stadt gerecht wird. Die Contucci Dynastie stellt den Vino Nobile di Montepulciano schon seit der Renaissance auf dem Anwesen Ihrer Vorfahren her. Da wir hier in der Toskana sind, bietet die Familie die Führungen durch den Weinkeller sowie Kostproben an. Dem Wein wurde eine ganz besondere Ehre verliehen, als der Sommelier von Papst Paul III es zu „einem perfekten Wein, einem Wein für Adlige“ ernannte. Statten Sie auch dem ebenso gehobenen Caffè Poliziano einen Besuch ab, und genießen Sie den Blick auf die Landschaft, am besten mit einem Glas Vino Nobile in der Hand.
Genießen Sie einen entspannten Spaziergang durch das Herz von Montalcino. Foto: Valerio Mei/Evgeny Shmulev/Alamy

Wenn Ihnen Pienza zu bekannt ist, besuchen Sie Montalcino, eine Nachbarin Montepulcianos. Aus der Ferne scheint Montalcino wie ein mittelalterliches, sieneser Gemälde, gerade bei Sonnenuntergang. Währens Pienza sorgfältig geplant war, ist Montalcino rund um ihre Festung gewachsen, was der Stadt ein Gefühl von Freiheit und einen ganz eigenen Charakter gibt. Mit wenig was man gesehen haben muss geht es in Montalcino um das entspannte Leben, und darum, die Aussicht der Heimat des preisgekrönten Brunello die Montalcino Weines zu genießen. Die Zitadelle ist die Essenz Montalcinos, mit mittelalterlichen Bollwerken, atemberaubenden Aussichten und einem Weinverköstigungscenter.

Die Toskana ist mehr als die vielerorts von wohlhabenden Internationalen besiedelte Chianti Region. Wenn Ihnen die Schwere des Chiantis zu viel wird und Ihnen das Herz nach natürlicher Eleganz steht, besuchen Sie das Val d’Orcia. In Montalcino beginnt der Flickenteppich aus UNESCO gekürten rustikalen Schlössern, kleinen Weilern auf Hügeln, versteckt gelegenen Klöstern und stimmungsvollen, natürlichen Kurbädern. Mit sich schlängelnden Weinbergen und herausstechenden Zypressen ist die Landschaft hier weniger bevölkert, weniger herausgeputzt und weniger erschlossen als in der Chianti Region. Hier leben die Menschen noch in tiefer Harmonie mit der Umgebung. Lassen Sie sich berühren und bezaubern, ob von einem Feld voller Sonnenblumen oder bei einer Ballonfahrt über das Tal.
Die Wanderung zur Girifalco Festung bei Cortona lohnt sich schon für die Aussicht. Foto: Francesco Bonino/Alamy

Und schließlich, wenn Sie genug von Arezzo haben, besuchen Sie Cortona, das Idealbild einer Hügelstadt. Cortona ist ideal, um sich auf die Spuren der Etrusker zu begeben, oder um in verführerischen Cafés den Puccini spielenden Straßenmusikern zu lauschen. Bewundern Sie im etruskischen Museum den mit Delfinen und Gorgonen überzogenen Kronleuchter als Beweis, dass dies die wichtigste etruskische Stadt der nördlichen Toskana war. Wandern Sie bis zur Medici Festung, um von dort den Blick auf terrassierte Olivenhaine und Weinberge bis hin zum Lago Trasimeno zu genießen. Dieses herrliche Fleckchen Erde war einst eine Akropolis der Etrusker. Träumen Sie in der Weinbar der Zitadelle oder genießen Sie ein typisch toskanisches Fiorentina Steak mit einem guten Chianti Classico. Vergessen Sie die Fresken: die Toskana bietet Wiederkehrenden die Gelegenheit, sich zufälligen Begegnungen hinzugeben.

Mehr ...

Acht Geheimtipps für die Toskana

Die Entdeckung neuer und wenigerbekannter Orte kann Ihre Reise zu einem wahrhaft unvergesslichen Erlebnis machen. Der Charme und die Bescheidenheit der Dörfer in der Region bieten eine außergewöhnlich authentische Atmosphäre. Diese Geheimtipps finden Sie vielleicht nicht in Reiseführern, sind aber gerade deswegen einen Besuch wert.
1 Monticchiello
Das von Mauern umgebene Dorf Monticchiello ist ein angenehmer Kontrast zum nahegelegenen, überlaufenen Pienza, welches von den Stadtmauern aus überblickt werden kann. An einem Hügelkamm gebaut ist dieser befestigte Weiler stolz auf seine bescheidene Vergangenheit, welche jedes Jahr im Sommer im „Theater des kleinen Mannes“ dargestellt wird. Die Bewohner stellen im „Teatro Povero“ (Armen Theater) den Alltag der Landbevölkerung dar, wobei ein besonderer Fokus auf sozialer Ausgrenzung und Protestbewegungen liegt. Unterstützen Sie die lokalen Händler und probieren Sie die ländliche Küche, bestehend unter anderem aus Kichererbsen-. und Bohnensuppe, Kutteln und Kaninchengerichten. In der Osteria La Porta in der Via del Piano kommen vom Prinzen bis zum Bettelknaben alle zusammen, um pici, dicke, mit Schafskäse servierte Nudeln, zu genießen.

 Radicofani. Foto: Guido Cozzi/4Corners
2 Radicofani
Am Rande des schönen Val d’Orcia und des zerfurchten Monte Amiata gelegen ist Radicofani eine Festungsstadt im Grenzgebiet, die wie aus der Zeit gefallen scheint. Charles Dickens beschrieb den Gebirgsausläufer einst als „so unfruchtbar, so steinig und so ungezähmt wie Cornwall“. Dieses verschlafene, aber bezaubernde Nest erlebte seine Blütezeit als Bollwerk Sienas gegen das starke Florenz und später als Raststätte an der Via Francigena Pilgerroute nach Rom. Von einem auf zerklüfteten Basalt gebauten Schloss, der La Fortezza,  überblickt, befindet sich in der ehemaligen Medicifestung heutzutage das Museo del Cassero mit beeindruckenden etruskischen und mittelalterlichen Ausstellungsstücken.

Civitella in Val di Chiana. Foto: Alessandro Ciolini/Alamy
 3 Civitella in Val di Chiana
Obwohl häufig als Rastmöglichkeit auf der Strecke vom Chianti nach Arezzo abgetan, sollte man Civitella in Val die Chiana mehr Aufmerksamkeit schenken als nur die Zeit, die es braucht, um eine toskanisches T-Bone Steak zu verzehren. Ähnlich wie die regionale Hauptstadt Arezzo, hat diese Ortschaft sich nicht dem Tourismus verschrieben. Die typisch toskanische Kleinstadt Civitella ist mit traditionellen Gerichten wie Kichererbsensuppe und Kaninchenbraten eine Hochburg des Slowfoods. An einem Hügelkamm gelegen überblickt dieser befestigte Außenposten Zypressen und Olivenhaine. Hinter dem mittelalterlichen Tor erstrecken sich verwinkelte Gassen und eine romanische Kirche. Die zeitlose Szenerie wird von einer Schlossruine überblickt.
Lucignano. Foto: Zoonar/Alamy   
4 LucignanoLucignano liegt westlich des berühmteren Cortona und ist ideal, um die berühmten Florentiner Steaks des Val di Chiana zu probieren. Dieses oval angelegte, von mittelalterlichen Mauern umgebene Hügelstädtchen bietet eine wunderschöne Aussicht auf das Val di Chiana. Die gotische Kirche San Michele bildet das weltliche und religiöse Herz der Stadt, von hier breiten sich die Straßen in konzentrischen Ringen aus. Genießen Sie ein traditionelles Steak in Il Goccino und finden Sie im nahegelegenen Valdichiana Outlet Village  bei einer Shoppingtour Ihren Weg zurück in die Moderne. 
Bolgheri. Foto: PqPictures/Alamy  
5 BolgheriBolgheri ist eine Hochburg für die sogenannten Supertoskaner Weine, für die dieser Abschnitt der etruskischen Küste berühmt ist. Die mittelalterliche Ortschaft liegt südlich von Cecina, nicht weit von der Costa degli Etrischi entfernt. Klein aber charmant ist Bolgheri der ideale Ausgangspunkt, um die Weinlandschaft der etruskischen Riviera zu entdecken. Flache Gutshäuser und einige der besten Weine der Region vervollständigen das Bild. Die Weinproduzenten Sassicaia, Ornellaia und Solaia gelten als die Zukunft der toskanischen Weinherstellung. Ornellaiaist eines der renommiertesten Weingüter der Region und wird von der Frescobaldi Dynastie betrieben, welche über 700 Jahre Erfahrung in der Weinherstellung hat.
6 VolpaiaVolpaia ist ein erfrischendes Örtchen in der Nähe der Chiantigiana und das Herz einer nachhaltig wirtschaftenden Gemeinde. Der erste Eindruck ist der eines mittelalterlichen Außenpostens, mit grimmigen Türmen, verwinkelten Gassen, zweckentfremdeten Kirchen und versteckten Gärten und Innenhöfen. Auf den zweiten Blick wird klar, dass das Castello di Volpaia  ein Schloss und Weingut mit viel modernem Komfort ist, ohne dass dabei der traditionelle Charme des mittelalterlichen Dörfchens verloren gegangen ist. Mit seinen Feldern und Weinbergen ist Volpaia quasi autark. Die Ortschaft lebt von Wein, Olivenöl und einigen Touristen. 
Monteriggioni. Foto: Shutterstock
 7 Monteriggioni
Das oft als „Tor zum Mittelalter“ bezeichnete, ummauerteMonteriggioni ist der Inbegriff einer mittelalterlichen Stadt und strotzt vor Festungen. Umringt von Türmen wurde diese hinreißend gelegene sienische Hügelsiedlung als Bollwerk gegen florentinische Widersacher gebaut. Heute ist es ein Ort für dolce far niente, die süße Kunst des „einfach nichts tun“. Monteriggioni in Arme ist ein Waffenmuseum und weckt die Erinnerungen an ritterliche Zeiten. Ein Spaziergang durch diese Stadt lässt einen spüren, wie es als mittelalterlicher Ritter gewesen sein muss. Kein Wunder also, dass diese Stadt die beliebte Film- und Videospielreihe Assassin’s Creed inspirierte.
San Giovanni d’Asso. Foto: Danita Delimont/Alamy 
8 San Giovanni d’Asso
Das in der hügeligen Landschaft nördlich von Montalcino gelegene San Giovanni d’Asso ist ein unglaublich stolzer Weiler, der das Selbstbild eines Stadtstaates im toskanischen Stil hat. In San Giovannino, mit seinen verwinkelten Straßen, herrscht ein urbaner Flair, auch wenn es heutzutage eher als Trüffelfest-mit-Festung-im-Anhang bekannt ist. Mittelalterliche Unsicherheit erklärt die Fülle an Burgen, die in dieser verschlafenen Ecke der Provinz Siena gebaut wurden. Obwohl es zwei romanische Kirchen gibt, bestimmt die terrakottafarbene Festung die Stimmung in der Stadt. Hier befindet sich auch das Museo del Tartufo, ein ganz dem weißen Trüffel gewidmetes Museum. Freuen Sie sich auf das Trüffelfest im Herbst oder genießen Sie eine Fahrt mit dem Treno Natura, welche durch die Umgebung führt.

Mehr ...

Diese vier Blockbuster Filme wurden alle in der Toskana gedreht

Zimmer mit Aussicht (1985) Regie: James Ivory
Als eine junge Engländerin, Lucy Honeychurch (Helena Bonham Carter) und ihre strenge Anstandsdame Charlotte Bartlett (Maggie Smith) im Jahr 1900 in Florenz, der Hauptstadt der Toskana, ankommen, erhalten sie Zimmer ohne Ausblick. Die ehrenwerten Gäste Herr Emerson und sein Sohn, George (Julian Sands), bieten Ihnen daher an, ihre Zimmer mit den Damen zu tauschen, um ihnen einen freien Blick auf die Ponte Vecchio Brücke über den Arno zu ermöglichen.   Wunderschöne Cinematografie und mitreißende Opernmusik unterstreichen die sich entwickelnde Liebesgeschichte der leidenschaftlichen Lucy und des freigeistigen George. Dieser Oscar-prämierte Film mischt Panoramaansichten und detaillierte Nahaufnahmen des historischen Zentrums von Florenz, einschließlich der Szene am Grab von Dante in der Basilika Santa Croce, wo ein Florentiner Lucy bei der Besichtigung der Giotto-Fresken und der mit Blumen geschmückten Hügel begleitet von Fiesole, wo Lucy ihren ersten Kuss mit George hat. Den Film gibt es auch auf AmazonViel Lärm um Nichts (1993) Regie: Kenneth Branagh
Branagh wählte die Villa Vignamaggio als Kulisse für seine hervorragende Adaption von Shakespeares theatralischer Komödie “Viel Lärm um Nichts” in der das junge Liebespaar Hero (Kate Beckinsale) und Claudio (Robert Sean Leonard) bald im Haus von Leonato (Richard Briers ) vermählt werden, denken sich einige Geschichten aus um die überzeugen Singles (Emma Thompson) und Benedick (Kenneth Branagh) dazu zu bringen, ihre wahre Liebe für einander zu bekennen.   Das Weingut Vignamaggio liegt auf einem Hügel etwas außerhalb der Stadt Greve, im Herzen von Italiens bekanntester Weinregion, dem Chianti Classico. Der Großteil der Geschichte entfaltet sich in den Zimmern und Innenhöfen der Villa sowie in den Renaissancegärten und -obstgärten des Anwesens und trägt zu einem Gefühl der Zeitlosigkeit und Isolation vom Rest der Welt bei. Es ist ein aufmunternder Film, vor allem die Schlussszeneaufgenommen mit einer einzigen Kamera in einem Dreh, in der die Gäste der Villa in einer fröhlichen Feier singen und im Garten tanzen. Den Film Viel Lärm um Nichts gibt es auch auf Amazon.Der Englische Patient (1996) Regie: Anthony Minghella
In einer baufälligen Villa in Italien während des Zweiten Weltkrieges pflegt Hana (Juliette Binoche), eine Krankenschwester, ihren schwer verbrannten, halb amnesischen Patienten, Laszlo de Almásy (Ralph Fiennes). Seine Vergangenheit wird in Rückblenden gezeigt, die seine Verwicklung in eine verhängnisvolle Liebesbeziehung zeigen.     Minghellas verführerische Oscar-prämierte Adaption von Michael Ondaatjes Roman hat viele Szenen, die vor Ort in der Toskana gedreht wurden. Einige Außenaufnahmen zeigen den Weiler Ripafratta, die über die Festung und Brücke über den Fluss Serchio schwenken, wobei die meisten Aufnahmen im Val d'Orcia, insbesondere im Dorf Pienza, gedreht wurden. Das toskanische Kloster Sant 'Anna in Camprena ist eines der Hauptpunkte, in dem der englische Patient in den 1930er Jahren als Kartenmacher angestellt war. Auch die Bacci-Kapelle aus dem 13. Jahrhundert in der Basilika San Francesco in Arezzo ist in einer rührenden Szene zu sehen, in der Hana die Fresken von Piero della Francesca studiert. Den Film Der Englische Patient gibt es als auch auf Amazon. Hannibal (2001) Regie: Ridley Scott Hannibal
Lecter (Anthony Hopkins), der mordende Kannibale, lebt seit Jahren erfolgreich in Florenz, in einem Gebäude aus dem 15. Jahrhundert mit Fresken von Musen von Ghirlandaio im Palazzo Capponi und gibt sich als Experte für florentinische Kunst und Geschichte aus.   Als der Polizeikommissar Rinaldo Pazzi (Giancarlo Giannini) den Charakter von Hannibal zu ahnen beginnt und von Lecters Faszination für seine Frau Allegra verwirrt wird, erschreckend gezeit in der Opernszene im Kloster Santa Croce kommt es zu Problemen. Als er eine große Belohnung für jeden verpricht, der zu Lecters Verhaftung hilft, versucht Pazzi, ihn zu entführen, aber er hat den falschen Mann ausgewählt. Hannibals darauffolgende Spur des Mordes zeigt Florenz in seiner ganzen gotischen Pracht, als er seine grausamsten Verbrechen auf der Piazza della Signoria und auf der Piazza della Repubblica begeht und den Porcellino-Brunnen auf der Piazza del Mercato Nuovo mit dem Blut seines Opfers befleckt. Hier finden Sie den Film auf englischer Sprache: Netflix

Mehr ...

Luminara: Ein Lichtermeer in Pisa zu Ehren des Heiligen San Ranieri

In der Toskana weiß man die Feste zu feiern, der jährliche Kalender ist voll von Festivals und besonderen Anlässen. Eines der ungewöhnlichsten und einzigartigen ist dieLuminara, ein Lichterfest, das im Frühsommer in Pisa stattfindet.

Wenn die Sonne am 16. Juni in der Stadt untergeht, werden mehr als 70.000 Lichterkerzen (Lumini) an den historischen Palastgebäuden entlang der Lungarni, die am Fluss Arno verläuft aufgehängt und schwimmen auch im Wasser. Eine große Besucherzahl versammelt sich an den Ufern des Flusses, um die Stadt in ihrem  himmlischen Glanz und gleichzeitig den Höhepunkt des Abends zu beobachten, ein riesiges Feuerwerk aus der alten Zitadelle.  

Aber worum geht es? La Luminara wird zu Ehren des Heiligen Rainerius - oder San Rainieri - dem Schutzpatron der Reisenden und seiner Geburtsstadt Pisa veranstaltet. Geboren wurde Rainerius Scacceri 1115 in einer wohlhabenden Familie, er arbeitete in seiner Jugend als reisender Minnesänger. Auf seinen Reisen traf Rainerius einen heiligen Mann namens Alberto, einen Adligen aus Korsika, der auf seinen Reichtum verzichtet hatte, um dem Kloster von St. Vitus in Pisa beizutreten und mit den Armen zu arbeiten.  

Rainerius war von Albertos Geschichte so beeindruckt, dass er beschloss, sein Leben dem Christentum zu widmen, als er 1146 ins Heilige Land reiste, wo er seine Buße als Eremit und Bettler tat. Als er 1153 nach Pisa zurückkehrte, verbreitete sich bald die Nachricht von diesem charismatischen Prediger, von dem man sagte, dass er Wunder und Exorzismen vollbringen konnte. Als er starb, nur sieben Jahre später, 1160, galt er bereits als Heiliger und sein Körper wurde durch die Straßen getragen, um im Dom zur Ruhe gelegt zu werden.    

Heute ist das Fest Luminari nicht das einzige, das an San Ranieri erinnert. Auch das Museo dell'Opera del Duomo enthält zwei mit ihm verbundene Schätze. Sein Einsiedlergewand, das er trug, und ein exquisites mittelalterliches Bronzetor, das einst in der Kathedrale stand, mit 24 Tafeln, die jeweils eine Geschichte aus dem Neuen Testament erzählen.

Mehr ...

So machen Sie das Beste aus Ihrem Besuch in den Uffizien


Warum sind die Uffizien eines der wichtigsten Museen in Florenz?
Es gibt hier eine der größten Renaissance Sammlungen der Welt, mit Werken von Michelangelo, da Vinci und Botticelli. Geschaffen wurde die Sammlung von der wohlhabenden Medici Familie.

Der achteckige Tribuna Raum ist ein Kunstwerk für sich. Bild: B O’Kane/ Alarmy
Wann ist die beste Zeit für einen Besuch?
Im Herbst und Winter. Im Winter (besonders kurz vor Weihnachten) herrscht eine geradezu magische Stille, vor allem im Vergleich zum Sommer, wenn sich lange Schlangen bilden und die Flure von lauten Schulklassen bevölkert werden.

Medusa’s Schrei lässt das Blut gefrieren – hier dargestellt von Caravaggio. Bild: Azoor/Alarmy
Welche Ausstellungsstücke sollte man in den Uffizien auf jeden Fall sehen?
Sandro Botticellis Mythologie-inspirierte Meisterwerke Primavera und Die Geburt der Venus sind wohl fast jedem bekannt, aber er hat auch viele christliche Werke geschaffen. 12 davon werden im Obergeschoss in der Räumen 10-14 ausgestellt. Das delikate Doppelportrait des Herzogspaares von Urbino von Piero della Francesca wird in Raum 8 ausgestellt, in der Gesellschaft von Filippo Lippis Madonna mit Kind und zwei Engeln. Michelangelos Doni Tondo (Heilige Familie mit dem Jesuskind) wurde vor kurzem restauriert und besticht in Raum 35 mit seiner brillanten Farbgebung. In Raum 45 werden verschiedene, von den Medici gesammelte, Werke flämischer Künstler ausgestellt, unter anderem von Albrecht Dürer, Lucas Cranach und Hans Holbein. Die meisten Besucher beginnen im zweiten Stock und arbeiten sich dann nach unten durch. Im ersten Stock sollten Sie auf Caravaggios Kopf der Medusa auf einem Holzschild (Raum 90), Rembrandts Selbstportrait und Canalettos Venedig achten (die letzten beiden werden zwischen verschiedenen Räumen hin und her bewegt).

Verpassen Sie nicht die beeindruckenden Deckengemälde. Bild: Shutterstock
Was für Geheimtipps gibt es zu sehen?
Halten Sie ein Auge auf die Decken. Sie sind von sogenannten soffitti (Deckenmalereien) überzogen, die von vielen Besuchern übersehen werden. Im zweiten Stock stellen die soffitti Persönlichkeiten des europäischen Adels dar, zum Beispiel Henry VIII, Anne Boleyn und Maria Stuart. Amüsant ist auch die Statue einer Nereide auf dem Rücken eines Seepferds aus dem 16. Jahrhundert, kreiert von jemandem, der ganz offensichtlich nicht sicher war, wie eine Kreatur die halb-Pferd, halb-Fisch ist, beschaffen ist. Im Erdgeschoss liegt die Aula Magliabechiana, welche temporäre Ausstellungen beherbergt, die ungewöhnliche Einblicke in das Schaffen großer Künstler bieten. Der Eintritt ist in Ihrem Ticket enthalten, also statten Sie dem ganzen einfach vor dem Verlassen des Museums einen Besuch ab.
Braucht man eine Führung?
Eine Führung kann wertvolle Hinweise dazu geben, welche Räume zu überspringen sind, um vor allen anderen Besuchern zu den besten Ausstellungsstücken zu gelangen. Um etwas Geld zu sparen, kann man das, zugegeben sehr schwere, Handbuch online erwerben und so im Voraus entscheiden, welche Werke man sehen möchte und anhand der enthaltenen Karte den Besuch planen.
Gibt es ein Café?
Ja, in der Nähe des Raumes 45, im zweiten Stock. Es ist einen Besuch wert, da es über dem Dach der Loggia die Lanzi gebaut wurde, und einen großartigen Blick auf den Palazzo della Signoria bietet

Mehr ...

Diverse Medien

Newsletter

Möchten Sie wöchentliche Anregungen, Ferienhausempfehlungen und Reisetipps von unseren Toskana-Experten erhalten?

Erfahren Sie mehr

© 1998-2022 To Toskana Alle Rechte vorbehalten.

Anfrage